Schiedsamt : Wichtiges Ehrenamt

Die Amtszeiten der beiden Schiedsleute Werner Ulrich und seiner Stellvertreterin Renate Arlt sind abgelaufen. Werner Ulrich will nach mehr als siebenjähriger Amtszeit – fünf Jahre davon war er Erster Schiedsmann – auf eigenen Wunsch hin nicht wieder zur Wahl für dieses Ehrenamt antreten. Seine bisherige langjährige Stellvertreterin Renate Arlt ist bereit, in diese Position nachzurücken.

shz.de von
31. Oktober 2012, 21:04 Uhr

Gesucht wird daher nun zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Tornescherin oder ein Tornescher für das Stellvertreteramt. Die Wahl in dieses Ehrenamt erfolgt durch die Ratsversammlung für die Dauer von fünf Jahren. Eine anschließende Bestätigung erfolgt durch den Direktor des Amtsgerichts. Er ist Dienstvorgesetzter für das Schiedsamt.

Zu den Aufgaben des Schiedsamtes zählen die allgemeine Streitschlichtung, insbesondere in privatrechtlichen Streitfällen mit dem Schwerpunkt des Nachbarrechts sowie Strafsachen mit eingeschränkter Bedeutung (zum Beispiel üble Nachrede oder Sachbeschädigungen) als vorgerichtliche Instanz (Sühneversuch). Notwendiges Wissen erlangen die Schiedsleute auf Lehrgängen und Fortbildungen. Die Kosten dafür übernimmt die Stadt Tornesch.

Voraussetzungen für die Ausübung des Schiedsamtes sind insbesondere: Wohnsitz in Tornesch, Kontaktfähigkeit, ausgleichende Persönlichkeit, mindestens 30 Jahre alt (gerne jedoch älter), Fähigkeit zur Ausübung öffentlicher Ämter.

Interessierte an dieser abwechslungsreichen und verantwortungsvollen ehrenamtlichen Tätigkeit werden gebeten, sich bis zum 15. November an Sven Reinhold vom Ordnungsamt der Stadt unter Telefon 9572126 zu wenden.

Auch der scheidende Schiedsmann Werner Ulrich (Telefon: 53972) sowie die bisherige Stellvertreterin und künftige Erste Schiedsfrau Renate Arlt (460460) geben gerne Auskunft.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert