Familienlauf : Wichtig war das Dabeisein

3461094_800x431_4fcbae754ed41.jpg

Tolle Stimmung herrschte gestern in der Marseille-Kaserne. Dort, bei der Unteroffizierschule der Luftwaffe, wurde der 1. Familienlauf, organisiert vom Bündnis für Familie, ausgerichtet.

shz.de von
03. Juni 2012, 20:32 Uhr

Etwa 120 Starter, Kinder und Erwachsene, beteiligten sich an den Läufen. Die Kleinen drehten drei Runden auf der sehr gut präparierten Tartanbahn, die Erwachsenen, Läufer wie Walker, machten sich auf, das weitläufige Gelände zu erkunden. Geführt wurden sie dabei von den vielen Streckenposten; Veranstaltungen bei der Bundeswehr sind bis hinein ins letzte Detail durchorganisiert.

Sieger gab es keine am gestrigen Vormittag. „Alle Läufer sind Gewinner“, sagte Sabine Göhrs vom Initiatoren-„Quartett“. Aber es gab einen Ersten bei den Kindern: Andrew Petersen.

Nach dem Familienlauf, der geeignet war, sich näher kennenzulernen, wurde das ausgepackt, was zu Hause gebacken oder geschmiert worden war: Picknick-zeit in Appen! Weil auch dieser Programmpunkt von bestem Wetter begleitet worden war, gab es kaum jemand, den es eiligst wieder nach Hause zog. So schauten viele auch bei der Reservistenkameradschaft Uetersen vorbei, die zum Bogenschießen einluden. Und auch der Wassersportverein Uetersen war mit einem „Optimisten“ vor Ort. Wer mochte, der konnte sich in das Boot auch einmal hineinsetzen und erstes Segelfeeling genießen.

Gerne hätte man mehr Teilnehmer begrüßt. Im Bündnis für Familie ist man sich aber einig, dass schon der 2. Familienlauf im kommenden Jahr eine weit größere Resonanz hervorrufen wird. Denn es werde sich schon herumsprechen, dass man viel Spaß gehabt hatte in der Kaserne.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert