Museum Langes Tannen : Wertvolle Schenkung

3566822_800x465_5065f938874a9.jpg

Erneut hat die Günther-Fielmann-Stiftung das Museum Langes Tannen mit einer wertvollen Spende unterstützt. Elmshorns Niederlassungsleiterin Saskia Lescow überreichte Museumsleiterin Dr. Ute Harms 60 Fotografien von Theodor Möller (1873 - 1953), Motive, die dieser im Kreis Pinneberg aufgenommen hatte. Theodor Möller gilt als bedeutendster Fotograf des Landes. In Rumohr

Avatar_shz von
28. September 2012, 21:21 Uhr

Theodor Möller gilt als bedeutendster Fotograf des Landes. In Rumohr bei Kiel geboren, ließ er sich zunächst zum Grundschullehrer ausbilden. Später widmete er sich aber ausschließlich der Fotografie. Bereits 1912 erschien sein publizistisches Erstlingswerk „Das Gesicht der Heimat“. Weitere Buchprojekte folgten. Wenige Jahre vor seinem Tod hat Möller sein Bildarchiv dem Landesamt für Denkmalpflege in Kiel vermacht, zu dessen wertvollsten Bildbeständen es heute gehört.

Dieses bedeutende Archiv umfasst 6500 Negative. Aus diesem Fundus sind die Bilder aus dem Kreis Pinneberg von der Fielmann-AG ausgewählt und dem Museum als Abzug (A3-Format) geschenkt worden.

Voraussichtlich im Frühjahr wird im Museum Langes Tannen eine Ausstellung mit diesen Fotografien zu sehen sein. Etliche Aufnahmen zeigen Uetersener Motive, so den Klosterbezirk im Detail, den Uetersener Hafen und Gebäude aus Alt-Uetersen. Diese Aufnahmen wurden zwischen 1906 und 1931 erstellt und besitzen einen ausgeprägten dokumentarischen Charakter, wobei der künstlerische Aspekt von Theodor Möller ebenfalls nicht zu übersehen ist.

Anlässlich der Übergabe der Schenkung an das Uetersener Museum berichtete Volkskundlerin Marion Bejschowetz von der Fielmann-AG vom Leben des großen Fotochronisten, Pädagogen und Heimatforschers, der unter anderem Beauftragter für die Baupflege im Kreis Tondern (gehörte bis 1920 zu Schleswig-Holstein) war und die bereits 1904 in Kiel eingerichtete Lichtbilder-Sammelstelle betreut hat. Über mehrere Jahre hinweg als Erster Vorsitzender. Am 10. November 1953 schied er freiwillig aus dem Leben. Die geplante Ausstellung in Uetersen aber will an den 140. Geburtstag Theodor Möllers erinnern. Dieser ist am 6. März 2013.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert