Langes Tannen : Wertvolle Fielmann-Spende fürs Museum

3231153_800x399_4e67b0df0e3d1.jpg

Das Museum Langes Tannen ist um eine Sammlung reicher. Gestern wurde ein Teil des Nachlasses des 1926 in Uetersen geborenen Dr. Ernst Brütt an Museumsleiterin Dr. Ute Harms übergeben.

shz.de von
07. September 2011, 19:57 Uhr

Es handelt sich um die in 45 Ordnern untergebrachte stadtgeschichtliche Sammlung, die von Ute Harms als sehr bedeutend eingeschätzt wird. Dr. Brütt, zuletzt stellvertretender Schulleiter am Elmshorner Bismarck-Gymnasiums, hatte sich nach Ende seiner beruflichen Tätigkeit (1986) der Erforschung der Historie seiner Heimatstadt und den umliegenden Marschdörfern gewidmet. So sammelte er sowohl Bild- als auch vielfältige Textdokumente und archivierte alles systematisch nach Themen, Stadtbezirken Uetersens sowie nach Landschaften und beschriftete alles - „vorbildlich“, wie die Museumsleiterin anfügt. Gerade diese sehr detaillierte Beschriftung helfe bei der Zuordnung der Dokumente.

Dr. Harms dankte zum einen der Fielmann AG, die den Erwerb der Sammlung erst möglich gemacht hatte. Diesbezüglich ihre Zustimmung gab Elmshorns Niederlassungsleiterin Saskia Lescow. Die Museumsleiterin dankte zudem den beiden Töchtern des Verstorbenen, Ina Timm und Susanne Wildt, denen die Trennung von den alten Uetersener Ansichten nicht leicht gefallen ist, die sich aber schließlich dennoch für die Unterbringung im städtischen Museum entschieden haben. Seit 2007 wird das Museum langes Tannen bei ergänzenden Erwerbungen des Sammlungsbestandes von der Fielmann AG unterstützt. So ist besonders der Ankauf der umfangreichen Fotosammlung Stoffer im Jahr 2008 hervorzuheben, die 4000 Fotos umfasst und vor allem die bauliche Entwicklung Uetersens zwischen 1950 bis 1980 dokumentiert. Gesucht wird jetzt vordringlich ein Kronleuchter aus der Biedermeierzeit, der in den Rahmen der Dauerausstellung „Bürgerliche Wohnkultur, 19. Jh.“ passt. Er soll hinsichtlich seiner Dimensionen eher klein sein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert