zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. August 2017 | 04:22 Uhr

Erbschaft : Wertvolle Erbschaft

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Heute Abend um 18 Uhr wird im Museum Langes Tannen (Herrenhaus) die kleine Kabinett-Ausstellung eröffnet. Wieder einmal passt dabei das Motto „klein, aber fein“. Präsentiert wird eine außergewöhnliche Sammlung, die die Hamburgerin Mechthild Ringguth, geborene Jürgens (1928 bis 2010), dem Museum testamentarisch vermacht hat: Freundschaftstassen und aus Glasperlen gearbeitete Handtaschenbeutel aus der Zeit des Biedermeier und des frühen 20. Jahrhunderts. Beides sei, sagt Museumsleiterin Dr. Ute Harms, von großer kulturhistorischer Bedeutung und füge sich hervorragend in den vorhandenen Museumsbestand ein.

Als gelernte Fotografin leitete die Verstorbene 35 Jahre lang das Filmarchiv der Deutschen Wochenschau in Hamburg. Sie war eine passionierte Sammlerin und hat eine beachtliche Sammlung biedermeierlicher Kostbarkeiten zusammengetragen. Als die Preise für Tassen und Handtaschenbeutel in die Höhe schnellten, schloss sie dieses Sammelgebiet ab und wandte sich Krippen zu, von denen sie mehr als 350 aus 70 Ländern dieser Erde ihr Eigen nannte. Seit 2007 sind die Krippen dauerhaft im „Norddeutschen Krippenmuseum“ in der Heilig-Geist-Kirche in Güstrow zu sehen. Es sei kein Zufall, dass Mechthild Ringguth ihre Glasperlenbeutel und Freundschaftstassen dem Museum vermacht hat. Ute Harms. „Diese Schenkung ist Ausdruck ihrer familiengeschichtlichen Bindung an die Stadt. Ihr Vater stammt von der Böttcherei Jürgens am Großen Sand 48. Ihre Mutter war eine Tochter des Gründers der Mühle Sievers in Moorrege. Mit Fotos und Dokumenten werden beide Familienzweige in der Ausstellung vorgestellt.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Dez.2012 | 19:53 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert