Internationaler Frauentag : Werke vergessener Komponistinnen

3691072_800x556_511ea4195bbe6.jpg

In bewährter Kooperation laden die Tornescher Gleichstellungsbeauftragte Inga Pleines und die Gleichstellungsbeauftrage der Stadt Uetersen, Christiane Greve, sowie der multikulturelle Verein Tornescher Allerlei zu einer Frauentagsveranstaltung ein.

shz.de von
15. Februar 2013, 22:08 Uhr

Am Freitag, 8. März, dem Tag des Internationalen Frauentages, werden Frauen und natürlich auch Männer zu einem Konzertabend mit dem Duo Kalinowsky in der Tornescher Begegnungsstätte POMM 91 an der Pommernstraße erwartet. Im Mittelpunkt des Abends werden Kompositionen von Frauen aus dem 19. und dem frühen 20. Jahrhundert stehen, deren kompositorisches Schaffen der Öffentlichkeit meist verborgen geblieben ist. Die Pianistin Bella Kalinowska und der Bratschist Semjon Kalinowsky präsentieren Werke von Helene Liebmann (1796-1835), Clara Schumann (1819-1896), Rebecca Clarke (1886-1979), Fanny Mendelssohn-Hensel (1805-1847), Elfrida Andree (1841-1929), Minna Keal (1909-1999) und Sarah Feigin (1928). „Das Duo Kalinowsky hat nach langen Recherchen ein interessantes Programm zusammengestellt, das Einblick in die zum Teil dramatischen Schicksale der Frauen und ihr einzigartiges kompositorisches Schaffen gibt“, betonen Inga Pleines und Christiane Greve.

Und Hanfried Kimstädt, Vorsitzender des Vereins Tornescher Allerlei (ToAll) freut sich, dass erneut eine Zusammenarbeit mit den Gleichstellungsbeauftragten in Form einer kulturellen Veranstaltung anlässlich des Internationalen Frauentages zustande gekommen ist. 2009 hatte es diese Zusammenarbeit bereits sehr erfolgreich durch den Kabarett-Abends mit Lisa Politt gegeben. Das von den Musikern Bella Kalinowska und Semjon Kalinowsky zusammengestellte Programm mit dem Titel „Frauensaiten“ präsentiert ein besonders Kapitel der europäischen Musik- und Kulturgeschichte. Denn die Komponistinnen waren in den gesellschaftlichen Verhältnissen ihrer Zeit und der Rolle, die ihnen als Frau zukam, gefangen. Ihr Schaffen fand kaum oder gar keine Anerkennung, wurde nicht gefördert und geriet zum Teil in Vergessenheit.

Der Musikabend soll dazu beitragen, das kompositorische Schaffen dieser Frauen und ihren Mut, sich über gesellschaftliche Schranken hinwegzusetzen, zu würdigen. Mit dem Kartenvorverkauf wird ab heute begonnen. Im Vorverkauf kostet eine Karte 10 Euro. Zu haben sind Tickets an den bekannten ToAll-Vorverkaufsstellen in Tornesch im Fahrradladen Eisenross, bei Optiker Bade und im Zeitschriftenfachgeschäft Geisler. In Uetersen gibt es Karten im Vorverkauf im Tabakstübchen Jäger und in Pinneberg im Bücherwurm. Auch unter www.toall.de können Karten bestellt werden. An der Abendkasse wird der Eintritt dann 15 Euro kosten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert