zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. September 2017 | 16:54 Uhr

Hallenfussball : Werder gewinnt FCU-Turnier

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am Mittwoch richteten die C-Juniorinnen des FC Union Tornesch ihr Hallenturnier um das „Mein Tullia-Masters 2011“ aus.

shz.de von
erstellt am 29.Dez.2011 | 20:21 Uhr

Von 10 Uhr bis 19 Uhr rollte in der Neuen KGST-Halle an der Klaus-Groth-Straße der Ball. Während die FCU-Mädchen die Gruppe A auf Platz zwei hinter ihrem Verbandsliga-Rivalen Hamburger SV (sieben Punkte) abschlossen, gewannen der SV Werder Bremen und der 1. FC Lübars/Hertha BSC Berlin ihre Gruppen jeweils mit der optimalen Ausbeute von neun Zählern. Die Bremerinnen glänzten dabei mit körperlicher Robustheit und Zweikampfstärke – wohl auch, weil sie sich im Liga-Alltag in der C-Junioren-Kreisklasse regelmäßig mit Jungen-Mannschaften messen!

Schnell waren die Werder-Mädchen in der Halle als Favorit auf den Turnier-Sieg ausgemacht worden – doch im Viertelfinale gerieten sie ins Straucheln. Gegen den FSV 02 Schwerin, den die Tornescherinnen in ihrer Gruppe mit 2:1 besiegt hatten, stand es nach einer Viertelstunde 1:1 (Giovanna Hoffmann traf dabei für Werder). Im fälligen Neunmeterschießen parierte die SVW-Torhüterin Melanie Wimmer einen Schweriner Schuss, während die Bremerinnen Karla Kedenburg, Denise Seekamp und Amma Love Konama allesamt trafen. Auch im Halbfinale musste das Team von der Weser das Neunmeter-Glück bemühen: Gegen Lübars/Hertha BSC war in der regulären, 15-minütigen Spielzeit kein Tor gefallen; im fälligen Neunmeterschießen zielten zunächst beide Teams jeweils einmal vorbei und trafen zweimal. Nach dem zweiten Fehlschuss von Lübars gelang Bianca Becker der 3:2-Siegtreffer für die Bremerinnen.

Der Hamburger SV hatte derweil im Viertelfinale den Titelverteidiger TSG Ahlten entthront: Nach einer 2:0-Führung der „Rothosen“ verkürzte das Team aus Niedersachsen zwischenzeitlich, doch das dritte HSV-Tor entschied die Partie. In einem spektakulären Halbfinale gewannen die HSV-Mädchen dank eines Doppelschlages nach einem 1:2-Rückstand mit 3:2 gegen das zweite Team von Holstein Kiel. So kam es im Finale zum Duell zwischen Werder Bremen und den HSV-Mädchen, denen in der gut gefüllten Halle die größeren Sympathien zuflogen. Doch die Bremerinnen gingen bereits nach 15 Sekunden durch Nadine Lohmann in Führung; nach dem schlimmen Fehlpass einer HSV-Spielerin erhöhte Konama auf 0:2. Der Anschlusstreffer der Hamburgerinnen sorgte für großen Jubel unter den Zuschauern, das kurz darauf folgende 1:3 von Selina Pauls für Ernüchterung. In der Schlussminute schraubte Becker das Ergebnis durch zwei weitere Tore noch auf 1:5 in die Höhe.

Bei der folgenden Siegerehrung dankte Turnier-Organisator Sven Hege allen teilnehmenden Teams und lud sie bereits zur Neuauflage im nächsten Winter ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert