Neues Projekt : Wer hilft den Rosenkindern?

4100241_800x547_53a067152f478.jpg

Petra Gerlings hat viele Jahre in der Baubranche gearbeitet. Die studierte Betriebswirtin mit Wohnsitz in Essen gönnte sich jetzt eine Auszeit, um einmal etwas ganz anderes zu machen. Etwas, so sagt sie, sinnvolles, abseits des Berufes.

shz.de von
17. Juni 2014, 18:01 Uhr

Wie gut, dass sie bereits 2011, während eines Aufenthaltes in Sri Lanka, den Vorsitzenden der Rosenkinder, Dieter Kaske, kennengelernt hatte. Von dem Tätigkeitsfeld des Uetersener Vereins, der inzwischen seit acht Jahren existiert, war sie sehr angetan. Nun erinnerte sie sich an die Rosenkinder, nahm Kontakt nach Uetersen auf, und man verabredete sich erneut in einem Ayurveda-Hotel auf Sri Lanka. Der Jahresurlaub stand an. Doch für Petra Gerlings schloss sich danach die „das beste, was ich im Leben gemacht habe“-Zeit an. Sie hospitierte fünf Wochen lang in einem Waisenhaus, das von den Rosenkindern finanziell unterstützt wird. Ehrenamtlich, versteht sich. Während des Praktikums bei den Mädchen in Balapitiya lernte sie diese kennen und lieben. „Die Mädels sind traumhaft“, resümierte sie jetzt, nach ihrer Rückkehr nach Deutschland.

Aber sie hatte auch einige Mängel und Schwächen festgestellt – baulicher Art. Diese „Baustellen“ gelte es dringend abzustellen, erzählte sie auch dem Vorsitzenden. Zum einen betreffe das einen kleinen PC-Raum, der dringend mit einer Klimaanlage ausgerüstet werden müsse. Zum anderen entdeckte sie eine unfertige Toilettenanlage, die von einem Schrank verdeckt worden war. Derzeit teilen sich 40 Mädchen, die in zwei Schlafstuben auf zwei Ebenen untergebracht sind, vier Toiletten im Erdgeschoss.

Zwei Lecks verhinderten derzeit, dass die oberen Toiletten genutzt werden könnten. Für die Reparatur fehle das Geld. Die benötigte Geldsumme beziffert Petra Gerlings auf rund 1500 Euro. Ebenso viel Geld müsse für die Klimatisierung des PC-Raumes angesetzt werden.

Dieter Kaske. „Wir haben bereits einen befreundeten Architekten aus Sri Lanka mit der Prüfung beauftragt.

Petra Gerlings hat sich bereit erklärt, als Bauleiterin zu fungieren, sollte genug Spendengeld eingeworben werden, um diese beiden Projekte zu realisieren. Schließlich, so Kaske, könne man über das normale Vereinskonto nicht helfen. Das Geld der Mitglieder werde für die Ausbildung der unterstützten Kinder und Jugendlichen benötigt.

Ein Sonderkonto ist bei den Rosenkindern bereits eingerichtet worden. Es lautet: „40428400“, die zu verwendende Bankleitzahl ist 22191405 (VR-Bank Pinneberg). Stichwort „Balapitiya“. Wer sich über die laufende Arbeit der „Rosenkinder“ ein eigenes Bild machen möchte, der schaue am besten ins Internet unter der Adresse „www.rosenkinder.org“.

Petra Gerlings hat einen Praktikumsbericht geschrieben. Er wird demnächst in den Uetersener nachrichten abgedruckt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert