zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. August 2017 | 02:15 Uhr

Frauennetzwerk : Wer bestimmt was schön ist?

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Wer bestimmt was schön ist? Ist Schönheit immer an dem in unserem Kulturkreis geltenden Schönheitsideal zu messen? Oder darf dieses Schönheitsideal auch anders aussehen? Aus Anlass des Internationalen Frauentages 2015 zeigt das Frauennetzwerk Elmshorn am Montag, dem 9. März, um 18 Uhr im Personalkeller des Rathauses den Dokumentarfilm „Wer schön sein will, muss reisen“ von TV-Moderatorin und Buchautorin Tine Wittler und dem Filmemacher René Schöttler. Wittler ist anwesend und steht anschließend als Gesprächspartnerin zur Verfügung.

Die Mitwirkenden des Frauennetzwerks – Gleichstellungsbeauftragte Maren Schmidt, ihre Assistentin Petra Schmidt, Cordula Pahl vom Frauenhaus Elmshorn, Kerstin Thiel vom AWO-Beratungszentrum, Ingrid Reitz vom Sozialdienst Katholischer Frauen und dem Evangelischen Frauenwerk sowie SPD-Ratsfrau Monika Czemper als Vertreterin vom Haus der Begegnung – freuen sich auf einen interessanten Abend und hoffen mit ihrem Angebot, auf Resonanz zu stoßen. Aus Gesprächen mit der Moderatorin und Filmemacherin wissen die Organisatorinnen, dass Wittler sich ärgert, wenn sie auf ihre Figur reduziert wird. Das hat sie auf die Idee gebracht, nach anderen Schönheitsidealen zu suchen. Dabei stieß sie auf Mauretanien. Hier gelten ganz andere Schönheitsideale als in Deutschland: Nur Frauen, die rund sind, sind schön.

Im Film und dem gleichnamigen Buch macht sich Wittler im unbekannten Wüstenstaat Mauretanien auf die Suche nach Antworten auf die Fragen: Wie entstehen Schönheitsideale? Ihre Reise wird zum großen Abenteuer. Die Schattenseiten des dortigen Schönheitsideals der runden Frau sind Zwangsfütterung, Medikamentenmissbrauch und Gesundheitsschäden. Auch Wittler testet an sich die Zwangsfütterung, Gavage genannt. Mit diesem Vorgehen werden schon kleine Mädchen auf das Essen großer Mengen getrimmt und erhalten unter Androhung körperlicher Angriffe literweise Kamelmilch zu trinken. Wer nicht mehr trinken kann, wird mit Stöcken gepiekt oder mit Zangen an den Zehen traktiert. „Wer schön sein will, muss reisen“ wirft die Frage auf, ob es Möglichkeiten gibt, sich vom Diktat der Schönheitsideale zu befreien – und wenn ja, wie? Wittlers Forschungsreise fordert dazu auf, darüber nachzudenken, wie der eigene Körper so angenommen werden kann, wie er ist.

Der Eintritt zu der Filmvorführung im Personalkeller des Elmshorner Rathauses, die etwa eineinhalb Stunden dauert, kostet 5 Euro. Einlass ist ab 17.30 Uhr am Nebeneingang zur Königstraße. Karten sind im Vorverkauf im Gleichstellungsbüro und im Frauentreff Elmshorn erhältlich. Für fair gehandelte Getränke ist gesorgt.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Feb.2015 | 17:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert