Messeerfolg : Wenn jetzt auch noch bestellt wird...

3589454_800x508_508993cc9a93c.jpg

Die weltweit führende SMM-Messe (Shipbuilding, Machinery and Marine Technology) in Hamburg lockte in diesem Jahr zum 25. Mal Fachbesucher aus aller Welt an die Elbe – unter den Ausstellern war selbstverständlich auch die Uetersener Maschinenfabrik Hatlapa.

shz.de von
25. Oktober 2012, 21:30 Uhr

Die Messe war wieder einmal ein großer Erfolg für das Familienunternehmen, das seit fast einem Jahrhundert seinen Sitz in der Rosenstadt hat.

Noch nie zuvor zeigten derart viele Besucher ein so großes Interesse wie dieses Jahr an den Produkten und am Service des erfahrenen Schiffsausrüsters, der keines der SMM-Events seit 1964 ausließ und ebenfalls zum 25. Mal vor Ort war.

Erstmals trat Hatlapa mit seinem neuen Tochterunternehmen Triplex AS bei der SMM-Messe auf. Die norwegische Firma und ihre deutsche Mutter präsentierten gemeinsam ihre neuesten Entwicklungen und Innovationen auf dem Gebiet der Decksmaschinen. Diese wurden den Messebesuchern bei täglichen Präsentationen mit allen Daten und Fakten anschaulich vorgestellt. Dazu gehörte die große Bandbreite ihrer Einsatz- und Verwendungsmöglichkeiten ebenso wie praktische Kosten-Nutzen-Berechnungen und das Aufzeigen möglicher Energieeinsparungen, die mit Hatlapas High-Tech-Maschinen zu erzielen sind. Dabei beeindruckte vor allem der elektrische VFD-Antrieb der Offshorewinden viele Fachbesucher am Messestand. Die SMM überraschte entgegen dem Trend der aktuellen Wirtschaftslage im weltweiten Schiffbau mit beeindruckenden Besucherstatistiken. Mit mehr als 2000 Ausstellern und 50000 Besuchern auf 90000 Quadratmetern Ausstellungsfläche wurden neue Bestmarken erzielt.

„Dies ist ein sehr gutes Zeichen für die Zukunftsaussichten in unserer Branche“, davon ist Hatlapa-Geschäftsführer Jörg Tollmien überzeugt. „Bemerkenswert ist auch, dass die SMM ein immer internationaleres Publikum erreicht.“ 30 Länder präsentierten sich mit eigenen Pavillons. Die Zahl der Besucher aus Asien hat sich mit knapp 10000 im Vergleich zum Jahr 2010 fast verdoppelt. Hatlapa konnte am Ende der weltweit größten Schiffbaumesse 400 Kontakte registrieren. Das ist ein neuer Rekord für das renommierte Familienunternehmen, das mit einer großen Mannschaft an engagierten Mitarbeitern an allen vier Messetagen ständig vor Ort war. Täglich konnten auch „alte Bekannte“, Repräsentanten von Reedereien, Werften und Zuliefer-Betrieben, willkommen geheißen werden. „Es war sehr schwer vorherzusehen, wie sich die Schiffbauindustrie in diesem Jahr entwickeln würde“, zog Tollmien nach der SMM-Messe Bilanz. Das Unternehmen hat sich gerade erst von rund 70 Mitarbeitern trennen müssen. Grund dafür war der Auftragsrückgang beim Schiffbau. Die Mitarbeiter wechselten in eine Transfergesellschaft.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert