SHMF : Wenn Gesang die Welt verändert

3703156_800x628_512fa14a52bbc.jpg

Das Schleswig-Holstein Musikfestival 2013 vom 6. Juli bis zum 25. August mit dem Länderschwerpunkt Baltikum kennt jede Menge Höhepunkte. Aus Uetersener Sicht ist natürlich der Auftritt der Chorknaben das Highlight des Festivals.

shz.de von
28. Februar 2013, 19:23 Uhr

Am 3. August treten die Jungs in der Holstenhalle Neumünster im Rahmen des Festivals auf. Gemeinsam mit dem „Kammerkoor Collegium Musicale“, dem „Estonian TV Girls’ Choir“, dem „Ensemble Elmshorn“, dem Kammerchor „I Vocalisti“ und dem „Schleswig-Holstein-Festival-Chor Lübeck“. Dirigent ist Eric Whitacre. Die Einstudierung des Konzertes liegt in den Händen von Hans-Joachim Lustig, Leiter sowohl der Chorknaben Uetersen als auch des Kammerchores „I Vocalisti“.

Der Intendant des Festivals, Professor Rolf Beck, ist dem Chorgesang besonders zugetan. Das war auch während der Pressekonferenz spürbar, während der das Festival vorgestellt wurde.

Das Konzert am 3. August wurde von Beck in den Mittelpunkt gestellt. Beziehungsweise hat er auf diesen Höhepunkt ganz besonders hingewiesen. In dem 124 Seiten starken Programmheft erfährt das Konzert in Neumünster zudem eine Erwähnung auf zwei Seiten. „Der Intendant hat jemand gesucht, der sowohl die norddeutsche Chorszene gut kennt, Kontakte ins Baltikum hat und in der Lage ist, zusammenzuführen. So ist Rolf Beck auf mich gekommen“, sagt Lustig, der in Lübeck zu Hause ist. Dass der Chorleiter bereits mit dem US-Star (Whitacre) zusammengearbeitet hat, konnte Beck nicht ahnen. Es beförderte natürlich das Zusammenkommen.

Anfang der 1990-er Jahre fand im Baltikum die sogenannte Singende Revolution statt. Die Einwohner der drei baltischen Staaten versuchten, mit friedlichen Mitteln eine politische Veränderung herbeizuführen. Die bereits 1988 wiederbelebte Tradition der Sängerfeste. Bei denen sich regelmäßig bis zu 30000 Mitwirkende und 200000 Besucher treffen, hat das Selbstbewusstsein der baltischen Staaten gestärkt.

Am 23. August 1990 bildeten zwei Millionen Balten eine Menschenkette – von Vilnius über Riga nach Tallinn. Ausgehend davon kam es in Tallinn zu einer friedlichen Revolution, durch die die Esten die Souveränität zurückerlangten. Das SHMF-Programm nimmt am 3. August nun diese Kraft des gemeinsamen Singens auf.

Und darum kam die Festival-Leitung mit Eric Whitacre zusammen: Ihm, als charismatischer „Popstar“ der Chormusik gefeiert, gelingt es immer wieder, viele Menschen zu einer musikalischen Einheit werden zu lassen. Real und virtuell. Whitacre hat die Idee des „Virtual Choir“ entwickelt. Im Internet finden sich Tausende von Sängern aus der ganzen Welt zusammen, um einen gemeinsamen Chor zu bilden. Und weil Whitacre gerne integriert, gilt es als sicher, dass bei dem Konzert in der Holstenhalle auch das Publikum einbezogen wird.

Der telefonische SHMF-Kartenverkauf beginnt am 8. April. Tickets können dann unter 0431/237070 erworben werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert