22. Rosenfest in Uetersen : Wenn Engel feiern

<p>Bei bestem Wetter hat Uetersen sein Rosenfest gefeiert.</p>
1 von 3

Bei bestem Wetter hat Uetersen sein Rosenfest gefeiert.

Sonnenschein pur begleitet am Wochenende das 22. Rosenfest in Uetersen.

shz.de von
02. Juli 2018, 15:47 Uhr

Uetersen | Von üppigem Sonnenschein begleitet musste es einfach ein Erfolg werden, das 22. Uetersener Rosenfest. Wie nicht anders zu erwarten,  nutzten die Menschen die Möglichkeit, nach den kalten Tagen der vergangenen Woche, aufzutanken. Sie genossen die wärmenden Sonnenstrahlen in  vollen Zügen.  Und das spürten Veranstalter wie Teilnehmer des zweitägigen Fests deutlich. Die Cafés in der Fußgängerzone erfreuten sich einer großen Nachfrage,  wie auch die dort aufgestellten gastronomischen Stände. Im Rosarium verwöhnte der „Food Market“ die Gaumen der Besucher.

Die Rosen dort standen  in voller Blüte,  diesmal hatte kein Hagelschauer für ein  urplötzliches Ende der Pracht gesorgt, diesmal konnten die Gäste an den  vielen Sorten, die im Rosarium angepflanzt worden sind, ausgiebig schnuppern. Für die Augen gab es weitere Genüsse. So am Sonnabend während des Majestätentreffens. Etwa zehn Produktköniginnen aus ganz Deutschland waren angereist, um  dem  Fest zusätzlichen Glanz zu verleihen. Gastgeberinnen waren Uetersens Rosenmajestäten, Königin Nadja I. und Prinzessin Ann-Christin  I. Gestern konnten elegant gekleidete Männer und Frauen beim  Flanieren  durch  den Rosenpark beobachtet werden.  Diese Herrschaften  gehörten der Gruppe „Historisches Hamburg“ an.

Ritter Reiner

und seine FeuershowAn beiden Tagen für reichlich Showeffekte sorgte  Ritter Reiner, gebuchter Beschützer der Königinnen während deren Aufenthalt  in Uetersen. Am Sonnabend gab es zum Abschluss des Tages eine Feuershow mit ihm, die für einen glanzvollen Höhepunkt des ersten Rosenfesttags sorgte. Am Sonntag hatte der Ritter  Kinder eingeladen,  sich zauberhaft beeindrucken zu lassen.

Flohmarkt und Automeile, das Schaufahren des MSC Elmshorn,  Konzerte mit der Gruppe „Elbvocal“, Schmitz  Katze, dem Volkschor Frohsinn aus Seestermühe und der Apex-Jazzband waren weitere Magneten für das Publikum, das sich an den Tischen unweit der Rosenfestbühne niedergelassen hatte.  Ebenso viel Applaus ernteten die Ballettschule Vehstedt und die Trachtengruppe „Ueterst  End“. In Höhe der Commerzbank demonstrierten Mitglieder vom Prisma-Gesundheitsstudio Elemente des Taekwon-Do. Nicht vergessen werden darf der verkaufsoffene Sonntag, der das Rosenfest fünf Stunden lang bereichert hat.

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen