zur Navigation springen

Jazz und norddeutsche Geschichten : Wenn der Spiekermann . . .

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Ja ist denn schon wieder. . . Advent? Muss wohl so sein, denn wenn Gerd Spiekermann in der Museumsscheune zu Gast ist und mit ihm das Apex-Jazztrio aus Uetersen/ Hamburg, dann warten die Menschen aufs Christkind, dann ist Spiekermann mit seinen Geschichten aus dem (wahren) Leben der Frontmann für Kurzweil und Frohsinn. Der inzwischen pensionierte NDR-Mann war am Mittwochabend zu Gast in der Museumsscheune.

shz.de von
erstellt am 26.Nov.2015 | 17:02 Uhr

Auf Einladung von Alfred Pelzer, dem Bassisten des Jazztrios. Mehr als 100 Kulturfreunde fanden den Weg an die Heidgrabener Straße und verlebten dort eine Zeit, angefüllt mit viel Heiterkeit. Spiekermann ist Profi, seine Döntjes kommen rüber, denn er ist zugleich ein norddeutsches Urgestein mit Herz. Plattdeutsch ist seine Muttersprache, und natürlich war Platt die bestimmende Größe des Abends. Das eher reifere Publikum hatte zudem sichtlich Spaß an den flotten Rhythmen der Jazzer, die so einige Evergreens mitgebracht hatten. In der Pause servierte das Team vom Café Langes Mühle Snacks und Wein.

Und am 5. Dezember geht es schon weiter in Langes Tannen. „Blues Cream“ präsentiert dort von 20 Uhr an den „Winterblues“. Veranstalterin ist Manuela Fritz, Inhaberin des Cafés Langes Mühle, bei der es auch Karten zum Preis von 15 Euro gibt (0177/3453193).

An diesem Abend wartet auf Kulturfreunde ein Blueskonzert der Extraklasse mit allen „Ohrwürmern“ der Bluesgeschichte. Es erklingen Melodien von B.B. King, Howlin’ Wolf, Muddy Waters, Buddy Guy, Eric Clapton und vielen anderen Künstlern, die den Blues in sich hatten und ihn auch auf die Bühne gebracht haben.

Für das Konzert in der Museumsscheune haben sich Alfred Pelzer, Helge Margelowski und Dirk Theege zusammengetan.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert