zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. Oktober 2017 | 07:39 Uhr

Bleeker-Park : Wenigstens gibt es viele Fotos

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Dieser Aufruf hat sich gelohnt! Die UeNa haben Leser um Mithilfe bei der Rekonstruierung des Zustandes des Cäcilie-Bleeker-Parks gebeten und um Zusendung von Fotografien gebeten, die die am 1. Juni zerstörten Grabsteine abbilden. Damit wurde der Wunsch der Unteren Denkmalpflegebehörde entsprochen. Die nämlich hatte der Stadt aufgetragen, Dokumente einzureichen, mit der der Soll-Zustand des Parks festgestellt werden kann.

shz.de von
erstellt am 03.Aug.2015 | 19:51 Uhr

Viele Leser haben sich beteiligt. Zahlreiche Fotos erreichten die Redaktion. Sie stehen nun der Recherche-Arbeit der Denkmalschützer zur Verfügung. Ein Leser hatte im vergangenen Jahr alle Grabsteine des Bleeker-Parks fotografiert, er betreibt Ahnenforschung. Diese 240 Fotografien wurden der Stadtverwaltung zugeleitet. Insofern kann jetzt zumindest Bilanz gezogen werden. Der Kulturschatz selbst ist unwiederbringlich verloren gegangen. Nach Abschluss der Bestandsaufnahme soll die Zukunft gestaltet werden. Nicht nur die Bürgermeisterin wünscht sich dabei eine breite Unterstützung der Bürgerschaft. Auch die Denkmalschützer aus dem Kreis haben mitgeteilt, dass der Recherchearbeit ein Entwicklungskonzept folgen soll, mit dem festgelegt wird, wie der Cäcilie-Bleeker-Park erhalten, gepflegt und für die Bevölkerung erlebbar gemacht werden kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert