zur Navigation springen

Halbjahresprogramm : Weltumwelttag beim Kulturverein

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Mal wieder etwas Neues haben sich die Aktiven des Kulturvereins für das erste Halbjahresprogramm 2014 vorgenommen. Zudem wird dem klassischen Nachwuchs ein Chance gegeben und es gilt, ein Jubiläum zu feiern.

Erstmals widmen sich die Kulturförderer dem Weltumwelttag. Am 5. Juni ab 19 Uhr wird ein Autor lesen, der vor ein paar Jahren aus Anlass des Welttages des Buches schon einmal nach Holm eingeladen wurde und für einen vergnüglichen Umgang mit Literatur steht. Dietmar Bittrich trägt aus seinem Werk „Plastik kommt mir nicht in die Tüte“ vor. Zum Welttag des Buches am 23. April hat die Leiterin der Literaturgruppe, Barbara Werther, einen Abend über William Shakespeare vorbereitet. Zu sehen ist ab 19.30 Uhr eine historische Verfilmung von „Wie es euch gefällt“ mit Laurence Olivier und Elisabeth Bergner. Ferner stellt Barbara Werther ihr neues Buch über „Shake-Speare’s Komödien“ vor.

2013 feierten die Kulturförderer das 30-jährige Bestehen, nun ist die Theaterwerkstatt dran. „Sie wurde kurz nach dem Verein gegründet“, erklärt der Vorsitzende Wilfried Welsch. Der runde Geburtstag wird mit einem zweiten Stück in dieser Saison gefeiert. War man im Herbst mit „Funny Money“ nach Ray Cooney schon sehr erfolgreich, so hebt sich am 4. April um 20 Uhr der Premierenvorhang für „Mörder mögen’s scharf“ von Christine Steinwasser. Weitere Vorstellungen sind am 11., 12., 25. und 26. April geplant.

Schwer beeindruckt war der Vorsitzende von einem Auftritt der Gruppe „TRE“ in der Pinneberger Drostei im Rahmen der Kreiskulturwoche. Die jungen Polen sind 14 Jahre alt und spielen Klavier, Cello und Geige. Michal Niedzwiedz, Emil Olejnik und Jakub Golon haben schon an mehreren Wettbewerben teilgenommen und ein paar Preise eingeheimst. Sie treten am 17. Mai ab 18 Uhr auf. Komplettiert wird das Programm von dem Haselauer Flötisten und Kreiskulturpreisträger Tilman Clasen. Er ist ebenfalls 14 Jahre alt.

Jazz ist am 22. Juni ab 19 Uhr mit dem Auftritt des Quartetts „ReVibe“ zu hören. In den klanglichen Mittelpunkt stellt die Gruppe das Vibraphon. Und als verfilmte Oper ist für den 16. Februar um 19 Uhr „Zar und Zimmermann“ von Albert Lortzing in einer Inszenierung von Rolf Liebermann zu sehen.

Der Sprache der Heimat widmet man sich mit zwei Veranstaltungen. Am 24. Mai ab 18 Uhr gibt es einen Plattdeutschen Abend. Am Programm wird derzeit noch gearbeitet. Am kommenden Sonntag, 19. Januar, ab 19 Uhr treten „Lars § Timpe“ mit Blues op Platt auf. Alle Veranstaltungen finden im Dörpshus statt.

Vielfältige Aktivitäten

Die Veranstaltungen sind sicher die Aushängeschilder des Holmer Kulturvereins, doch die meisten Aktivitäten werden in den Arbeitsgruppen entfaltet. Wer Kontakt etwa zu Fotografen, Dorfgeschichtlern, Philatelisten oder Hobbymaler sucht, muss auf die Website des Vereins gehen. Oder er informiert sich im Schaukasten des Vereins an der Hauptstraße auf der Höhe der Raiffeisenbank Elbmarsch sowie im Dörpshus. (tp) www.kulturverein-holm.de

zur Startseite

von
erstellt am 14.Jan.2014 | 21:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert