zur Navigation springen

Appen classics : Weltstar ganz familiär im Bürgerhaus

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Klein, fein und doch riesengroß - so präsentierte sich „Appen classics“ im Bürgerhaus der Gemeinde. Organisator Michael Herm und seinen Mitstreitern war es gelungen, einen Weltstar auf der Klarinette in das für Veranstaltungen umgebaute Bauernhaus im Herzen Appens zu locken: Sabine Meyer kam und brachte ihre Familie mit in das ausverkaufte Haus.

shz.de von
erstellt am 16.Sep.2013 | 21:04 Uhr

Im „Trio di Clarone“ hat die wunderbare Klarinettistin, die in Lübeck lebt, ihren Mann Wolfgang Meyer und ihren Bruder Reiner Wehle, beide bereichern die ungeheure Farbvielfalt, die die Möglichkeiten der Klarinette bietet, noch um einige Facetten. An diesem Abend hatten sich die drei Musiker vor allen Dingen einem Instrument gewidmet, dem so selten gespielten Bassetthorn. Das Instrument ähnelt der Altklarinette, ist tiefer, leichter und war eines von Mozarts Lieblingsinstrumenten. Mozarts „Zauberflöte“ ohne Bassetthörner – unvorstellbar.

Eine ganz andere Facette lieferte Reiner Wehle in das harmonisch abgerundete Programm mit Moderne und Klassik von Mozart, Bach, Schumann und Beethoven bis Strawinsky und dem Franzosen Francois Poulenc, er moderierte durch das Programm mit wirklich spannenden kleinen Informationen aus der Zeit, in der die Stücke und die Klarinette entstanden sind.

So wurde zu Mozarts Zeiten kaum ältere Musik gespielt, sie galt als gebraucht und stand nicht mehr auf der „Hitliste“ der beliebtesten Komponisten. Wie sehr die Klarinette der Modulationsvielfalt der menschlichen Stimme nahe kommt, bewiesen die instrumentale Fassung der drei Arien aus Mozarts „Figaros Hochzeit“ und aus „Don Giovanni“.

Modern, von spritziger Leichtigkeit und einem Quentchen Humor und fast ein bisschen jazzig hingegen die Sonate für zwei Klarinetten von Poulenc, die Sabine Meyer mit ihrem Mann Wolfgang gemeinsam spielte, der sich gern und oft dem modernen Klarinettenspiel widmet.

Ganz viel Applaus gab es für das abgerundete Programm, das Überraschungen bot und die hohen Erwartungen vollauf erfüllte.

Nur zufriedene Gesichter gab es auch bei den Sponsoren der Appen Classics, in der ersten Reihe Martin Deertz, Vorstand des Hauptsponsors Sparkasse Südholstein. Herm strahlt: „Wir freuen uns, dass so große Künstler gern in dieser intimen Atmosphäre spielen.“ Das Trio di Clarone wird aller Voraussicht nach erst im nächsten Jahr wieder beim Schleswig-Holstein Musik-Festival zu hören sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert