zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. August 2017 | 19:29 Uhr

Noch 27 Tage : Weltrekord, Feuerwerk und Stars

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Mit einem bunten Strauß an Programmpunkten geht die Benefizveranstaltung „Appen musiziert“ in seine 25. und letzte Runde. Starauftritte, ein spektakulärer Weltrekordversuch, ein wunderschönes Höhenfeuerwerk und parallel ein Kinderfest zum Weltkindertag 2015 stehen am Sonntag, dem 20. September, zwischen 11 und 21 Uhr auf dem Programm.

„Wir wollen die Sechs-Millionen-Euro-Spendenmarke knacken – und ich bin zuversichtlich, dass wir das auch schaffen“, sagte „Appen musiziert“-Vater Rolf Heidenberger, der seinen Rückzug angekündigt hat. Im Rahmen eines Sponsoren- und Helfertreffens im Appener Bürgerhaus stellte er den diesjährigen Ablauf und die Mitwirkenden vor.

Initiator und Motor Heidenberger kann sich über Unterstützung von allen Seiten freuen. In vier Wochen oder exakt 27 Tagen steigt das Riesenevent in und an der Diestelkampsporthalle in Appen. Der Eintritt kostet 15 Euro. Für Kinder bis zu zehn Jahren ist der Eintritt frei. Der Besuch des Weltkindertages ist für alle kostenlos.

„Alle Einnahmen kommen eins zu eins dem guten Zweck zugute. Sogar die Helfer bezahlen für das was sie verzehren. Es geht nicht um uns, es geht um die Kinder“, sagte Heidenberger. Auch die Stargäste – Bernhard Brink, Boney M, die CCR Revival Band, Tony Christie, die Les Humphries Singers, Marquess, Mary Roos, Michael Holm, The Rubettes feat. Bill Hurd, Nicole, Pascal Krieger, Peter Sebastian, Patrick Simons, Torfrock, Voodoo Lounge, die Wildecker Herzbuben und Unterhalter Herr Holm –treten ohne Gage auf. Auf der „Open Air Bühne“ (Bühne 2) im Außengelände sind Van Wolfen, Rocksin, Jackbox, KellerKaos, Baer, TinRock, Schreiber, Soundstory, Sixfold Rejects, Julia Reppenhagen und Kalle Haverland als Moderator vertreten. Auf Bühne 3 treten Spielmannszüge, Musikgruppen und Tanzgruppen auf.

Jedes einzelne Event wäre einen Besuch wert. „Bei der Fülle an Angeboten muss man sich entscheiden, alles geht nicht“, sagte Ko-Organisator Ingo Waschkau, Geschäftsführer vom Kreisjugendring Pinneberg e.V. Bei ihm laufen die Fäden für die Koordination und Planung des Weltkindertages zusammen. Das kulinarische Angebot ist riesig. Chill-Ecken und Action-Bereiche machen die Qual zur Wahl. Hauptsponsor ist BMW-Händler May & Olde. Einer der Höhepunkte des Tages ist die Verlosung eines BMW 2er active Tourers im Wert von 30000 Euro.

Tipps für „Appen musiziert“-Besucher

Die „Appen musiziert“-Organisatoren haben an alles gedacht:

- Parkplätze stehen in der nahe gelegenen Marseille-Kaserne zur Verfügung. Von hier pendelt ein kostenloser Bus-Shuttle zum Veranstaltungsgelände

- Radfahrer können hinter dem Eventgelände einen kostenlosen, unbewachten Fahrrad-Parkplatz nutzen

- mitgebrachte Hunde können an drei „Hundetankstellen“ versorgt werden

- eine riesige Tafel informiert darüber, wo sich was befindet

- am Infopoint am Eingang erfahren Besucher alles über das Programm

- am Getränkestand des Spielmannszuges Appen erhalten Appen-musiziert Besucher die begehrten „Appen musiziert“-Armreifen zum Preis von zwei Euro

- am Stand vom „TuS-Appen“ wartet das HSV-Maskottchen Dino Hermann auf Gäste. Hier befindet sich auch das DFB-Mobil

- insgesamt stehen 4000 Sitzplätze zur Verfügung. Im Eingangsbereich erhalten Interessierte für zwei Euro einen stabilen Papp-Sitzhocker und damit die Möglichkeit, überall, außer in der Halle, Platz zu nehmen.

- Stuhlkartenbesitzer müssen während einer längeren Abwesenheit dulden, dass Besucher ohne Sitzplatz so lange auf diesen Stühlen sitzen dürfen, bis der Kartenbesitzer wieder erscheint

- im Außenbereich finden sich barrierefreie Toiletten und ein Wickelraum

- der Zutritt zum Veranstaltungsgelände erfolgt ausschließlich über den Almtweg.

- die Shuttlebusse halten direkt am Eventgelände im Almtweg.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Aug.2015 | 19:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert