Spiele, Bewegung, Frohsinn : Weltkindertag als ein Familienfest

3555242_800x460_5056278474bfe.jpg

So hatten sich das JottZett-Team und die anderen Mitorganisatoren des diesjährigen Weltkindertagsfestes den Tag gewünscht. Vier Stunden lang herrschte auf dem Gelände an der Klaus-Groth-Schule und dem Jugendzentrum Trubel und Spaß. „Unser Fest ist ein richtiger Familientag. Wir freuen uns, dass so viele Besucher gekommen sind. Wir sind begeistert, so gut besucht war unser Weltkindertagsfest wohl noch nie“, betonte JottZett-Leiter Dieter Krüger

Avatar_shz von
16. September 2012, 21:23 Uhr

Was sein Team und die Mitorganisatoren, zu denen der DRK-Kindergarten, die Jugendfeuerwehr, die Feuerwehr, die Familienbildung Wedel mit Tagesmüttern aus Tornesch, die Suchtberatung Tornesch-Uetersen, die Billardsparte der Uetersener Sportgemeinschaft, die WingTsun-Schule Uetersen, der Power Truck aus Sachsen- Anhalt und Mikes Bike sowie viele weitere ehrenamtliche Helfer wie die „JottZett-Oma“ Heidi auf die Beine gestellt hatten, verdient große Anerkennung.

Doch nicht nur Kinder und Jugendliche tummelten sich auf dem Gelände, absolvierten den Spieleparcours mit sieben Stationen sowie das Buchstabenrästel und holten sich als Belohnung liebevoll verpackte Preise ab. Auch viele Eltern und Großeltern waren mit ihren Kindern gekommen, um mit ihnen zu spielen und zu basteln, Eis oder Waffeln zu essen und ihnen beim Spielen, Hüpfen oder Klettern zuzusehen. An den Klettertürmen trafen die älteren Kinder und Jugendlichen auf einen guten „alten“ Bekannten: Sven Bechtel. Der ehemalige JottZett-Mitarbeiter und KGS-Schulsozialarbeiter war auch diesmal gekommen, um mitzuhelfen. Erstmals gehörte zum Weltkindertagsfest auch ein kleines Konzert. Die Nachwuchsmusiker der Workshop-Band spielten im JottZett vier Titel, die sie gemeinsam mit der Musikerin Ines Baum erarbeitet hatten, darunter auch ein von den Jugendlichen selbst komponiertes Stück. Im Anschluss an das Konzert gaben die jungen Musiker einen Workshop.

Dass die Spielebereiche für die Kinder altersgerecht aufgebaut worden waren, hat sich bewährt. Und auch, dass die Bücherei ihren Bücherflohmarkt und der Förderverein der Klaus-Groth-Schule seinen Flohmarkt mit Cafeteria ebenfalls mit dem Weltkindertagsfest austrägt. Auf beiden Flohmärkten herrschte großer Andrang. In der Bücherei wurden etwa 500 Kilogramm an aussortierten oder der Bücherei gespendeten Büchern verkauft.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert