zur Navigation springen

Budenzauber in Uetersen : Weihnachtsmarkt mit Kuschelfaktor

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Ein ganzes Wochenende herrschte in der Uetersener Innenstadt eine einzigartige Atmosphäre.

Uetersen | Eigentlich sollte der Uetersener Weihnachtsmarkt gar nicht Weihnachtsmarkt, sondern lieber „Kuschelmarkt“ heißen, meint eine Besucherin wohlig seufzend, während sie auf einem Strohballen sitzt und leckere warme, goldbraun gebackene Pförtchen verzehrt. Und diese Aussage beschreibt genau das, was den Uetersener Weihnachtsmarkt in der Fußgängerzone und rund um das Pressehaus so besonders und einmalig macht. Klein aber fein, ohne Gedrängel und Geschiebe, mit netten Kunsthandwerkern, Geschäften, die ihre Türen bis zum Abend hin geöffnet halten, Vereinsmitgliedern, die Glühwein herstellen oder Schinkenwürste und Thüringer grillen, Buden mit Zuckerwaren und einer ganz altmodischen Kinderlokomotive, die mit ihren Anhängern und strahlenden Kindern darin auf einem Rundgleis ohne Rußpartikel ihre Runden dreht.

Die kuschelige Atmosphäre ist der Interessensgemeinschaft Handel und Gewerbe (IHG) und der Initiative „Uetersen Blüht Auf“ jetzt schon im zweiten Jahr gelungen, nichts erinnert mehr an das langweilige Fressbuden-Einerlei, das noch vor Jahren kaum jemanden hinter dem Ofen herlockte. Zwischen den Straßen Großer Wulfhagen, Kastanienallee, Am Markt und Großer Sand konnte sich am Wochenende keiner mehr langweilen. Vor allen Dingen die mit Zelten überdachten und mit Strohballen ausgepolsterten Treffpunkt-Buchten wurden zu wahren Kommunikationszentren. Hier schnackte jeder mit jedem, der Glühwein-Becher wurde zum Handwärmer und für diejenigen, die trotzdem noch froren, lag eine wärmende Decke bereit.

Dort hebt „Uetersen-Blüht Auf“ Initiator Carsten Schwenn mit seinem unverkennbarem Western-Hut den Deckel über einem dampfenden Feuerkessel und ruft: „Frau Lehmann, möchten Sie einen Glühwein? Dann können Sie mit ihrem Gehwagen noch ein bisschen schneller fahren.“ Und Frau Lehmann mit ihrem Rollator möchte. Dazwischen flitzt Pressecafé Chefin Ricarda Veselsky – in Uetersen berühmt für liebevolle Kleinigkeiten – von einem zum anderen und sorgt dafür, dass Bedürftige einen Schuss Milch in den schwarzen, duftenden Kaffee bekommen.

30 Kinder haben einen großen Auftritt

Uetersens Friedhofsgärtner Peter Thiel, der alle von Kinderhand geschmückten Weihnachtsbäume im Marktbereich für „Uetersen Blüht Auf“ geliefert hat, spendiert seiner Nachbarin auf dem knisternden Strohballen eine Wurst und die Nachbarin erzählt von den Kindern, die eben gerade in der Fußgängerzone so niedlich gesungen haben. Die etwa 30 „Lütten“ kamen aus der musikalischen Früherziehung von Britta Modersohn und direkt vor deren Musikschule hatten sie ihren großen Auftritt und Eltern, Geschwister, Oma und Opa und alle Zuhörer einen Riesenspaß. Mit ganz viel Begeisterung und familienfreundlichen Preisen versorgten auch die Mitglieder des Fußballvereins Rasensport Uetersen die Marktbesucher mit Glühwein von den Herren und enorm leckerem selbst gebackenen Kuchen von den freundlichen Damen.

Wer von diesem einmaligen Weihnachtsmarkt hungrig und mit muffigem Gesicht nach Hause gekommen ist, so ein Besucher, der sei wirklich selbst Schuld.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Dez.2016 | 16:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen