CDU-Veranstaltung : Weihnachtsmarkt, erstmals überdacht

3612761_800x441_50ad2b94aee28.jpg

Traditionell groß ist der Andrang bei den Weihnachtsmärkten, die die CDU Haselau abwechselnd vor dem „Haselauer Landhaus“ und dem „Jägerkug“ organisiert. Allerdings verweilen die Besucher manchmal nicht lange, sondern kaufen sich ein paar Lose, holen sich die Gewinne ab, so es welche gibt, und fahren wieder weg. Dies geschieht besonders dann, wenn es naßkalt und ungemütlich ist.

Avatar_shz von
21. November 2012, 20:27 Uhr

Mit der 35. Ausgabe des CDU-Weihnachtmarktes am Sonntag, 9. Dezember, kann sich das allerdings ändern. Die Organisatoren haben ein Neues Domizil gefunden, das überdacht ist. „Wilfrid Plüschau stellt uns die Halle zur Verfügung“, freut sich der CDU-Ortsverbandsvorsitzende Rolf Herrmann.

Gefeiert wird also ab 14 Uhr auf dem Obsthof Plüschau, Neuer Weg 22, in Altendeich. Die Organisationsstruktur des Weihnachtsmarktes besteht schon seit einiger Zeit, nur wird immer wieder etwas verändert oder Neues aufgenommen. Diesmal wird es Bratäpfel zur winterlichen Stärkung geben. Außerdem organisieren die Christdemokraten einen „Knusperhäuschen-Wettbewerb“. Der Dorfnachwuchs bastelt Zuhause, was ihm zu diesem Thema einfällt und bringt es mit zum Weihnachtsmarkt. Mit Bäcker Bernd Grote wurde ein fachkundiger Juror gefunden. Die drei besten Knusperhäuschen werden ausgezeichnet.

Im Mittelpunkt steht wieder die Tombola. 1001 Preise gibt es, jedes Los kostet einen Euro. Mit Gegrilltem können sich die Besucher stärken. Wer sich aufwärmen muss, greift zum Punsch. Um Mettwürste wird geknobelt. Die Kleinen können sich auf einem Kinderkarussell vergnügen. Wieder im Nikolauskostüm wird Rolf Herrmann dabei sein, der an die Lütten kleine Präsente verteilt.

Tradition hat es seit den Anfangstagen des Weihnachtsmarktes, dass der Erlös für wohltätige Organisationen oder gemeinnützige Zwecke gespendet wird. 35000 Euro sind auf diese Weise schon ausgeschüttet worden. Geld gab es etwa für die Aktion Sorgenkind, das Haselauer Museum, die Gestaltung der Freizeitanlage Deekenhörn, die Jugendarbeit der Hl. Dreikönigskirche und den Besuch des Weihnachtsmärchens in Wedel, der zusammen mit den Parteifreunden aus Haseldorf organisiert wird. In diesem Jahr wird mit dem Erlös der neue Kindergarten unterstützt, der kurz vor Weihnachten eingeweiht werden soll.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert