zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Dezember 2017 | 03:42 Uhr

Personalmangel : Wehr auf der Suche

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Sie lassen sich bereitwillig von hilfebedürftigen Mitbürgern den privaten Tagesplan durcheinanderbringen, stehen auch nachts auf, um drohende Katastrophen zu verhindern und finden immer seltener Menschen, die diesen Job mit ihnen gemeinsam erledigen wollen!

shz.de von
erstellt am 05.Feb.2012 | 20:36 Uhr

Auch in der Holmer Feuerwehr ist drohender Personalmangel ein wiederkehrendes Thema. Während der Hauptversammlung am Freitag forderte Wehrführer Lukas Krack dazu auf, die eigenen Bedürfnisse nicht so weit über das Gemeinwohl zu stellen, „dass für eine ehrenamtliche Tätigkeit kein Platz gesehen wird“. Mit aktuell 44 aktiven Mitgliedern stehen der Wehr gerade mal zwei mehr als die vom Gesetzgeber geforderte Mindesstärke zur Verfügung.

Klingt ganz nach Soll, ist aber in Wirklichkeit zu wenig! Zum Jahresende wird ein Holmer Kamerad in eine andere Wehr wechseln, drei weitere scheiden 2013 aus Altersgründen aus. Dann wird es eng. Wenig überzeugt ist Krack von der inzwischen in anderen Kommunen gängigen Praxis, geeignete Kandidaten mit Vorteilen und Privilegien von einer Mitgliedschaft in der aktiven Wehr zu überzeugen.

Dennoch ist die Stimmung gut in den verschiedenen Abteilungen. Die durchschnittliche Dienstbeteiligung lag im abgelaufenen Jahr bei 70 Prozent, die Jugendwehr ist mit 27 Jungen und Mädchen gut aufgestellt, die Ausrüstung auf dem aktuellen Stand. Ausdrückliches Lob bekamen Politik und Amtsverwaltung. Die Zusammenarbeit sei gut und unkompliziert. Moorreges Amtsverwaltungschef Rainer Jürgensen trug während der Versammlung das Seine dazu bei, die Beziehungen weiter zu vertiefen, und füllte einen Mitgliedsantrag aus. Und bei dieser Mitgliedschaft soll es nicht bleiben. Sieben Wehren gibt es im Amtsbereich, in alle will er eintreten (oder hat dies bereits getan). Applaus gab für die Geehrten. Lutz Eggert ist zehn Jahre aktiv, Torsten Eggert, Martin Hinkel und Lukas Krack sogar 30 Jahre. Auf 40 aktive Jahre in der Wehr bringen es Uwe Körner und Wolfgang Schröder, 40 Jahre dabei ist Reservist und Ehrenmitglied Harald Wagner, und auf 60 Jahre Mitgliedschaft bringt es Ehrenmitglied Karl Heinz Kleinwort, ebenfalls inzwischen „Feuerwehr-Pensionär“.

Jugendwart Rolf Wienandt wurde eine besondere Ehre zuteil: Er bekam die Leistungsspange in Bronze, überreicht von Kreisjugendfeuerwehrwart Lorenz Groth. Hintergrund: Seit ihrer Gründung 1996 engagiert sich Wienandt in der und für die Jugendwehr, kümmert sich außerdem um die Brandschutzerziehung von Kindern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert