Wedel: Friedliche Demonstration gegen rechts

3706390_800x600_51345f17a46c1.jpg
1 von 2

Rund 350 Menschen kamen nach Polizeiangaben am Wochenende auf den Wedeler Rathausplatz, um an der Kundgebung gegen rechte Gewalt teilzunehmen. Sie waren dem Aufruf eines breiten Bündnisses von Parteien und gesellschaftlichen Organisationen gefolgt.

shz.de von
04. März 2013, 09:42 Uhr

„Wir wollen Frieden und sagen ‚Nein‘ zur Fremdenfeindlichkeit!“ gab die Moderatorin Irmgard Jasker vom Arbeitskreis der Stadt Wedel gegen Rechtsradikalismus und Ausländerfeindlichkeit dem Motto der Veranstaltung Ausdruck. Gleichzeitig spannten die Teilnehmer den Bogen von der aktuellen Politik zur Geschichte und erinnerten an den 70. Jahrestag der Bombardierung der Stadt am 4. März 1943. Im Vorfeld hatte es Befürchtungen gegeben, dass rechte Gruppierungen den Gedenktag der Bombenangriffe für einen „Trauermarsch“ nutzen würden. 140 Einsatzkräfte der Polizeidirektion Bad Segeberg und der Kriminalpolizei waren vor Ort. Die Befürchtungen bestätigten sich nicht. Die Veranstaltung in Wedel verlief friedlich. (hmr)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert