Kreistag : Wechsel in der FDP-Fraktion

3609899_800x512_50a931fdadbdc.jpg

Die FDP-Fraktion im Pinneberger Kreistag wird zwei engagierte Köpfe verlieren. Matthias Scheffler und Sabine Werner treten nicht zur Wahl am 26. Mai 2013 an. Beide arbeiteten in der laufenden Legislaturperiode als stellvertretende Fraktionsvorsitzende mit.

Avatar_shz von
18. November 2012, 20:04 Uhr

Der Kreisverband der FDP hat am Freitag in Heist seine Kandidaten für die Kreistagswahl aufgestellt, die im Rahmen der Kommunalwahl erfolgt. „Wir zeigen, dass wir unsere Mannschaft zusammenhaben“, sagte Wahlkampf- Managerin Sabine Werner. Die FDP stelle als erste Partei im Kreis ihr Team vor.

Auf Platz 1 der Liste steht der amtierende Fraktions-Chef Klaus G. Bremer aus Elmshorn, gefolgt von Gunnar Werner aus Tornesch, Jens Petersen aus Elmshorn, Olaf Klampe aus Pinneberg, Jan-Ralph Bockisch aus Barmstedt, Philipp Lohse aus Sparrieshoop, Regine Hildebrand aus Ellerbek, Rolf und Cornelia Maßow aus Uetersen sowie Brigitta Schnieder aus Rellingen. Bockisch und Lohse ersetzen Scheffler und Werner. Letztere begründeten ihren Rückzug mit Zeitmangel. Scheffler ist seit Anfang August Pächter des Bistros in der Kreisberufsschule (KBS) Pinneberg. Seit den 1990er-Jahren arbeitet er im Sozialausschuss mit, engagiert sich seit fast zehn Jahre lang im Kreistag.

Während der laufenden Legislaturperiode leitete der 52-Jährige den Finanzausschuss, gab den Posten aber kürzlich ab. Werner ist nicht nur seit der jüngsten Wahl Kreistagsabgeordnete, sondern auch Geschäftsführerin des Kreisverbandes und seit einem Jahr Vorsitzende des Ortsvereins Tornesch-Uetersen. „Einfach mal ein Stündchen draußen im Garten sitzen und einen Kaffee trinken: Das kenne ich nicht“, sagte sie. Zwar werde ihr die Arbeit im Jugendhilfeausschuss fehlen. „Ich habe für die Schulsozialarbeit gekämpft, die wir nun bekommen haben. Die fünf Jahre haben sich gelohnt“, sagte die 50-Jährige. Doch nun wolle sie mehr Freizeit genießen.

47 FDP-Mitglieder hatten sich am Freitag in dem Heistmer Hotel Lindenhof versammelt. Während eines Kreisparteitags bestimmten sie Delegierte, die bei der Landesvertreterversammlung die Bundestagskandidaten wählen sollen. Während der anschließenden Mitgliederversammlung wählten die Liberalen 20 Listen- und 25 Direktkandidaten für die Kreistagswahl.

Der Kreisvorsitzende Günther Hildebrand lobte die Arbeit der FDP-Fraktion: „Sie haben eine hervorragende Arbeit geleistet“, sagte er.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert