zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. August 2017 | 19:40 Uhr

Pantheater : Was ist echte Partnerschaft?

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Beim Haseldorfer Pantheater wird wieder einmal am ganz großen künstlerischen Rad gedreht. In Vorbereitung ist eine Kooperation mit Schauspieltruppen aus Ostafrika und Hamburg. Im Oktober kommen junge Künstler aus Daressalam in die Marsch, um gemeinsam mit dem einzigen Profi-Theater des Kreises und der Hamburger Truppe „Fly Society“ zu arbeiten. „Eine Musik-Theater-Video-Show“ soll es geben, so Pantheater-Mastermind Michael Leye, mit dem Titel „Nyumbani – Zu Hause“.

Daressalam ist die größte Hafenstadt am Indischen Ozean und Hamburg die größte an der Elbe. Beide Städte verbindet eine Partnerschaft. Aus der Staatskanzlei der Freien und Hansestadt kam die Anregung zu dem Projekt, berichtet Leye. „Wir begannen zu arbeiten, die Aufgabe war herausfordernd.“

Über den Verein „Kawaida“, der vom „Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung“ unterstützt wird und junge Deutsche in Projekte nach Tansania vermittelt, konnte Kontakt zu „Talent search and empowerment“ (TSE) hergestellt werden. „Es haben sich dort Talente voller Kraft, Intelligenz, Können und Inspiration gesucht und gefunden“, schwärmt der Regisseur. In Ubungo, einem Stadtteil von Daressalam arbeiten sie täglich gemeinsam mit vielen anderen, auf einem Hinterhof unter freiem Himmel an Theaterstücken, Musik und Tanz.

Nach monatelanger Arbeit kann nun zu „einer informativen, unterhaltsamen, mitreißenden Show voller Musik und Poesie“, so Leye, eingeladen werden. Im Mittelpunkt stehen zwei Frage: „Partnerschaft – Was ist das wirklich?“ und „Zuhause – Wo ist das in einer globalisierten Welt?“. Neben TSE und Pantheater macht noch die Fly Society mit, eine Truppe von jungen Hamburger Freerunners, Tänzern und Schauspielern.

Im September fliegen die Deutschen noch einmal für vier Wochen nach Daressalam, um dort an dem Stück zu arbeiten. In Tansania soll es auch die ersten Aufführungen geben. Im Oktober kommen die Afrikaner dann nach Deutschland, wohnen und arbeiten in Haseldorf. (Die Auftrittstermine finden sie im unten stehenden Kasten) Beim Pantheater denkt man schon über dieses Projekt hinaus.

„Die Tournee soll der Beginn einer langfristigen, künstlerischen Beschäftigung im Geiste von echter Partnerschaft sein“, sagt Leye, „auch mit anderen Hamburger Partnerstädten wie Marseille, St. Petersburg oder Leon“. Das große Rad soll sich also weiter drehen. www.pantheater.de

Krönender Tournee-Abschluss im Festsaal des Rathauses

Zehn Aufführungen von „Nyumbani – Zu Hause“ sind derzeit in Deutschland geplant. Im Haseldorfer Pantheater wird das Projekt am 18. und 19. Oktober vorgestellt. In Hamburg ist die deutsch-tansanische Kooperation am 22. Oktober im Bürgerhaus Wilhelmsburg und am 23. Okober in der Helene-Lange-Schule zu sehen. Zum Abschluss wird das Stück um Partnerschaft und Identität in einer globalisierten Welt am 25. Oktober im Festsaal des Hamburger Rathauses gezeigt.

Die Theatermacher laden ausdrücklich alle ein, die Interesse an Afrika haben, wie Schulen und Vereine, den Kontakt mit ihnen zu suchen.Für Gespräche und Begegnungen nach Verabredung stehen sie zur Verfügung.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Sep.2013 | 19:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert