zur Navigation springen

Ernst Deutsch Theater : Was bleibt nach dem Tod einer Diva?

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Als Schauspielerin am Broadway gefeiert, als Bestsellerautorin anerkannt und als Chansonsängerin umjubelt, wurde der Weltstar Hildegard Knef – die letzte große deutsche Diva. Doch was ist von ihrem Mythos nach ihrem Tod geblieben?

In der Regie von Wolfgang Stockmann wurde die Uraufführung: „Der Teufel und die Diva“ von Fred Breinersdorfer und Katja Röder, auf die Bühne des Ernst Deutsch Theaters gebracht.

Anhand von vielen vergessenen Gegenständen in Kisten, von Bildern, Kleidern und Autogrammkarten begegnet der Zuschauer der Knef, verkörpert durch die Schauspielerin Judy Winter.

Doch dann verkündet ein Mann (Peter Kremer), dass sie heute Morgen in einer Berliner Lungenklinik gestorben ist. Die Diva erklärt ihn für verrückt. Aber wo ist ihr Mann Paul, warum reagiert er nicht auf ihre Rufe? Und was will dieser Mann, der sie mit alten Geschichten konfrontiert?

Im Spannungsfeld von Liebe und Bewunderung steht auf der anderen Seite Angriff, Verlust und Rechtfertigung.

Zu entdecken ist bei dieser spannenden Inszenierung der widersprüchliche und facettenreiche Charakter von Hildegard Knef. Durch ihre Lieder jedoch bleibt sie lebendig. Am Freitag, dem 22. März, wird nach der Vorstellung „Der Teufel und die Diva, um 22. 10 Uhr mit Hubertus Meyer-Burkhardt die „Late-Night-Reihe: „Soundtrack“ mit viel Musik und Biografischem stattfinden. Sein Gast ist Volker Lechtenbrink.

Die Schauspielerin Gila von Weitershausen tritt am 24. März in der beliebten Reihe „Theater! Theater!“ auf. Bereits in der 9. Spielzeit stellen Prominente das Leben und Wirken, Triumphe und Niederlagen großer vergangener Künstlerinnen und Künstler vor. Gila von Weitershausen wird auf Bühne I des Ernst Deutsch Theaters, das Leben von Rosa Albach-Retty Revue passieren lassen. Die Schauspielerin begann ihre Karriere in Berlin – übrigens ist Romy Schneider ihre Enkelin. Die 90-minütige Vorstellung ist ohne Pause. Auf ein Gastspiel der „Leipziger Pfeffermühle“ können sich alle Kabarettfreunde freuen. Am Montag, 25. März, um 19.30 Uhr treten die „drei Engel“ Manja Kloss, Rainer Koschorz und Dieter Richter auf und drehen die politische, soziale und kulturelle Wirklichkeit der Bundesrepublik durch den „kabarettistischen Fleischwolf.“ Das Stück „Der Teufel und die Diva“ steht bis zum 12. April (wochentags um 19.30 Uhr, sonntags um 19 Uhr und am 1. April um 15 Uhr) auf dem Spielplan am Friedrich-Schütter-Platz 1.

Karten für alle Vorstellungen sind unter der Telefonnummer 040/ 2270 14 20 zu buchen. Eine Stunde vor der Aufführung am 4. April findet eine Einführung mit Gebärdensprachdolmetscher statt.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Mär.2013 | 19:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert