zur Navigation springen

Tornescher Kulturtag am 25. Mai : Warum in die Ferne schweifen ...?

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des multikulturellen Vereins Tornescher Allerlei (ToAll) Hanfried Kimstädt haben Tornescher Künstler und Kulturschaffende den Tornescher Kulturtag ins Leben gerufen, der erstmals am Sonntag, dem 25. Mai, ausgerichtet wird und zu einem festen Bestandteil im kulturellen Leben der Stadt werden soll.

shz.de von
erstellt am 28.Apr.2014 | 20:51 Uhr

Denn seit Jahren sind Tornescher Künstler und Kulturschaffende aktive Mitgestalter der Kreiskulturwochen und Kreiskulturtage. Im vergangenen Jahr war Tornesch sogar die Stadt mit den meisten teilnehmenden Künstlern an der Kreiskulturwoche. Sie hatten damit Tornesch zur „Kulturhauptstadt“ des Kreises werden lassen. „Mehrmals bin ich nach Kreiskulturtagen und Kreiskulturwochen von Tornescher Teilnehmern gefragt worden, ob wir nicht selbst so einen Tag auf die Beine stellen könnten“, sagt Hanfried Kimstädt, der sich nicht nur über seinen Verein ToAll für Kunst und Kultur vor Ort einsetzt, sondern auch in der Region als Zweiter Vorsitzender des Kreiskulturverbandes.

Nun haben Hanfried Kimstädt und eine ganze Reihe Tornescher Kunst- und Kulturschaffender Nägel mit Köpfen gemacht. Sie öffnen am Sonntag, dem 25. Mai, dem Tag der Europawahl ihre Ateliers und Ausstellungsräume, geben Einblick in ihr Schaffen, laden zu Gesprächen, Führungen oder auch Mitmachaktionen ein und zeigen, wie groß die Vielfalt an Kunst und Kultur in Tornesch ist. Schirmherr des Veranstaltungstages ist Bürgermeister Roland Krügel, Sponsor sind die Stadtwerke Tornesch. Den Auftakt für den Ersten Tornescher Kulturtag bildet am Vorabend, 24. Mai, eine ToAll-Veranstaltung mit dem zweiten Tornescher Poetry Slam. Beginn ist um 20 Uhr im POMM 91.

Teilnehmer, Offene Ateliers, Ausstellungen, Lesungen, Führungen, Gespräche und Musik

Fotoausstellung von Achim Retzow im POMM 91 „Unsere kleine Stadt“, 11 bis 17 Uhr Offenes Atelier Wanda Stehr, Hörnweg 28, 11 bis 17 Uhr Keramik, Kinderkeramikstube, Neon Kunstdialog e.V. stellt sich vor „Ist das Kunst oder kann das weg?“ Barbara Stehr lädt ein zur Expertenrunde, Hörnweg 28, 11 bis 21 Uhr „Stil, was ist das?“ Vortrag des Architekten Walter Bunsmann, Hörnweg 28, 15 bis 16 Uhr Sehen und Hören im KüchenCentrum Potschien, Esinger Straße 71 von 11 bis 17 Uhr mit Cornelia Schröder, Marion Middelberg, Annette Naghavi, Christel Schopnie, Vera Detjen (jeweils Malerei), Carsten Koch (Fotografie), Leonie Lastella (Lesung), Bo Stockfleth und Roland Baartz (Musik) sowie Teilnehmer der Kunstkurse des Ludwig-Meyn-Gymnasiums Uetersen Offenes Atelier Dietmar Lorenz (Grafik und Malerei), Am Moor 9a, 11 bis 17 Uhr Offenes Atelier Silke Falkenhagen (Malerei), Olis Falkenhagen (Fotografie), Sandberg 4, 11 bis 17 Uhr „Farbe als Zeichen der Begegnung“, Offenes Atelier bei Jörgen Habedank, Friedrichstraße 21a, 11 bis 17 Uhr MALWERK-Ausstellung in der ToAll-Galerie, Kuhlenweg 1-3, 11 bis 17 Uhr Ausstellung auf dem Hof Meyer mit Inge Rose Meyer (Malerei), Christiane Sander (Textilien), Renate Langhein (Keramik), Elke Werner (Collagen, Objekte, Halbrelief in Woodtechnik), Ahrenloher Straße 120, 11 bis 17 Uhr Sternzeichen – Mit allen Sinnen kreativ für Mensch und Tier, Offenes Atelier, Kunst und Kunsthandwerk von Petra Yvonne Muther, Noldering 26a, 11 bis 17 Uhr Teestube und Ausstellung im MALWERK, Moorreger Weg 3, 14 bis 17 Uhr Führung durch die Liether Kalkgrube von 10 bis 12 Uhr, Veranstalter ist die Kulturgemeinschaft, Treffpunkt Parkplatz Langengang Klein Nordende

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert