Bei Beschaffungen und Dienstleistungen : Warum es ab jetzt „Tornesch first” heißt

23-48119641_23-99220571_1530785332.JPG von 20. Juni 2019, 16:00 Uhr

shz+ Logo
Die öffentlichen Gelder sollen wenn möglich in Tornesch bleiben.

Die öffentlichen Gelder sollen wenn möglich in Tornesch bleiben.

Stadtverwaltung soll wann immer möglich Angebote von ortsansässigen Unternehmen einholen.

Tornesch | Die Verwaltung benötigt neue Computer oder es soll Ausrüstung für den Bauhof angeschafft werden: In solchen Fällen wird die Stadt Tornesch künftig grundsätzlich ortsansässige Anbieter ansprechen. Einen entsprechenden Beschluss hat am Montagabend der Hauptausschuss gefasst. Er geht auf eine Initiative der CDU-Fraktion zurück. Der Antrag der Christdemokr...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen