zur Navigation springen

Jürgen-Frenzel-Halle in Uetersen : Warmer Geldregen aus Kiel

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Das Land Schleswig-Holstein fördert die Sanierung des großen Beckens in der Jürgen-Frenzel-Halle mit rund 250.000 Euro. Das sind 50 Prozent der Kosten.

shz.de von
erstellt am 02.Feb.2017 | 12:00 Uhr

Uetersen | Jetzt kann es endlich losgehen mit der Sanierung des großen Beckens in der Jürgen-Frenzel-Halle in Uetersen. Das Land Schleswig-Holstein fördert die Maßnahme mit rund 250.000 Euro. Das sind 50 Prozent der Kosten.

Mehr als ein Jahr hat die Stadt darauf warten müssen, ihre ehrgeizigen Pläne zur Sanierung des Beckens umsetzen zu können. Und das lag nicht ausschließlich an den Kosten. Vielmehr meldete sich auf die Ausschreibung zur Übernahme der Betonarbeiten kein einziges Unternehmen. Nach dem negativen Ausgang der Ausschreibung plante die Stadt um, setzte fortan auf Edelstahl und schrieb erneut aus. Diesmal erfolgreich.

Die Arbeiten beginnen in den Sommerferien

Ein Edelstahlbecken gibt es bereits seit mehr als zehn Jahren in Bad Bramstedt. Dort hat man gute Erfahrung mit dieser Art der Bauausführung gemacht. Die Kosten waren nahezu identisch. Auch die Edelstahllösung für Uetersen sollte etwa eine halbe Million Euro kosten. Das Land stellte der Stadt in Aussicht, die Hälfte der Kosten zu übernehmen. Mit den Arbeiten − sie dauern zirka vier Monate − soll am ersten Tag der Sommerferien begonnen werden. Die Ausschreibung ist bereits erfolgt, die Vergabe durch die Politik soll demnächst folgen. Bürgermeisterin Andrea Hansen (SPD) sagte zur Zusage aus Kiel: „Wir freuen uns über die Förderung. Das hilft unseren Finanzen und ist gut für die gesamte Region.“

Insgesamt fördert das Land die Sanierung von 23 Schwimmsportstätten mit einem Volumen von 2,75 Millionen Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen