zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. August 2017 | 06:51 Uhr

Events : Wahnsinnswochenende in Wedel

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Drei Großveranstaltungen an einem einzigen Wochenende in Wedel. Das gab es so noch nie in der 800-jährigen Geschichte der Rolandstadt. Action pur ist angesagt. Und das für Groß und Klein, für Alt und Jung.

Los geht es morgen um 17 Uhr mit der „Langen Nacht der Kultur“, die bei gutem Wetter Tausende auf die Straßen und Plätze sowie in die Kneipen, Restaurants und Theater locken dürfte. Gaukler sind unterwegs, Chöre machen stimmgewaltig auf sich aufmerksam, Schulen sind dabei und Vereine ebenfalls. Rund um die Mühlenstraße, die Straße Am Marktplatz, den Rosengarten und die Schulauer Straße wird gefeiert und kommt die Kultur in ihrer gesamten Bandbreite zu ihrem Recht. Die weit mehr als 100 Einzelveranstaltungen richten sich an Kunstliebhaber, Kabarettfans aber auch Theater- und Musikfreunde. Und immer steht die Familie im Mittelpunkt. Insbesondere in der Stadtbücherei (Rosengarten), der Dance Academy Wedel (Disco ab 20.30 Uhr), der Gebrüder-Humboldt-Schule, dem Johann-Rist-Gymnasium und auf der Batavia sind Kinder und Jugendliche herzlich willkommen, weil es dort viele Angebote für den Nachwuchs gibt. Der moderate Eintrittspreis für alle Events beträgt fünf Euro. Die Gemeinschaftskarte gibt es an allen Veranstaltungsorten. Weiteres Highlight am morgigen Sonnabend bis 23 Uhr: Die Künstlergilde Kreis Pinneberg präsentiert im Rathaus die Ausstellung „Motive des Wedeler Malers Rudolf Höckner neu interpretiert“. Am 2. Juni sind diese Werke zu sehen und zugleich die Originale des bekannten Wedeler Heimatmalers. Mit dabei sind die beiden Uetersener Künstlerinnen Rosa Hipp und Isabel Calderón.

Am Sonntag treffen sich von 10 Uhr an rund 500 Trachtentänzer am Roland und auf der Mühlenstraße zum Landestrachtenfest, das bis 17 Uhr andauern wird. Onlinehinweise gibt es unter „www.wedelmarketing.de“.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Mai.2012 | 21:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert