Bürgermeisterwahl in Tornesch : Während einer Ratssitzung am 29. Juni soll Sabine Kählert zur Bürgermeisterin ernannt werden

Sabine Kählert hat die Stichwahl um das Bürgermeisteramt gewonnen.

Sabine Kählert hat die Stichwahl um das Bürgermeisteramt gewonnen.

Die Herausforderin folgt auf Roland Krügel (CDU), der 32 Jahre lang den Chefsessel der Verwaltung besetzt hatte.

von
29. Mai 2018, 16:00 Uhr

Tornesch | Kollektives Durchatmen am Sonntagabend im Sitzungssaal des Tornescher Rathauses. Ein langer, für alle Beteiligten kräftezehrender Wahlkampf um das Bürgermeisteramt hatte um Punkt 19 Uhr mit dem vorläufigen Endergebnis der Stichwahl seinen Abschluss gefunden. Während sich vor Siegerin Sabine Kählert eine lange Schlange mit Gratulanten bildete, waren Bernhard Janz die Strapazen der vergangenen Wochen deutlich anzumerken. Ende Juni soll Kählert offiziell zur Bürgermeisterin ernannt werden.

Sabine Kählert siegte deutlich

Am Tag der Stichwahl stand für beide Kandidaten zunächst Zeit mit der Familie auf dem Programm. So hatte der 55-jährige Janz seinen Vater Friedrich Karl Janz zu Gast, der 83-Jährige war extra aus dem Ruhrgebiet angereist. Auch Janz’ Bruder war nach Tornesch gekommen. Gemeinsam verbrachte die Familie Zeit im Grünen, bevor der 55-Jährige am Nachmittag an die Wahlurne trat. Diesen Gang musste Kählert nicht absolvieren. Sie wohnt seit Jahrzehnten wenige Meter hinter der Stadtgrenze, auf Uetersener Seite. Den Tag habe sie sehr glücklich verbracht, berichtete die 57-Jährige. Denn ihr Enkel feierte am Sonntag seinen ersten Geburtstag. Mit Blick auf die Stimmenauszählung am Abend sei sie allerdings „sehr aufgeregt“ gewesen, gab Kählert zu. „Ich hatte zwar ein gutes Gefühl, konnte aber nicht einschätzen, wie es wird“, sagte sie.

Am Ende war ihr Sieg deutlich. In allen 13 Stimmbezirken lag die parteilose Kandidatin vorn. Ihr schwächstes Ergebnis erzielte Kählert im Wahllokal „Feuerwache Esingen“ mit 54 Prozent der abgegebenen Stimmen, ihr bestes in der „Awo-Wohnpflege 2“ mit 63,7 Prozent. Nachdem Sonntag Abend der Gemeindewahlausschuss für die Bürgermeisterwahl das Ergebnis der Stichwahl offiziell festgestellt hat, muss nun noch die Kommunalaufsicht die Abstimmung für gültig erklären. Ein wichtiger, aber letztlich rein formaler Akt. 

Vereidigung am 29. Juni

Nach 32 Jahren mit Roland Krügel (CDU) im Chefsessel bekommt Tornesch somit einen neuen Bürgermeister. Am Freitag, 29. Juni, soll Kählert offiziell ernannt und vereidigt werden. Dafür ist für 15 Uhr eine Sitzung der Ratsversammlung angesetzt. Getagt wird im Stadtteilbüro in der Pommernstraße 99. Dort wird die 57-Jährige laut Inga Ries, Leiterin des Bürgermeisterbüros, ihre Ernennungsurkunde mit Wirkung zum 1. Juli erhalten.

Und wie geht es nun für Janz weiter? Die Anstrengungen des langen Wahlkampfs − Janz hatte sich bereits im Sommer des vergangenen Jahres und damit als erster Bewerber zu seiner Kandidatur bekannt − waren dem 55-Jährigen am Sonntag anzusehen. „Der Wahlkampf hat viel Geld und Kraft gekostet“, gab Janz unumwunden zu. Nun gelte es, das Ergebnis zu verdauen. „Die Enttäuschung ist groß“, so Janz. Doch er freue sich, jetzt wieder mehr für die Familie und seinen zwölfjährigen Sohn da sein zu können. Beruflich will er nun bei den Stadtwerken Kiel wieder „Vollgas“ geben. Bei dem Unternehmen ist der 55-Jährige in leitender Funktion tätig.

Mit der Wahl Kählerts benötigt die Tornescher Verwaltung einen neuen Leiter für das Amt für soziale Dienste. Die Position, die die 57-Jährige seit mittlerweile 20 Jahren inne hat, ist mit dem Aufstieg Kählerts zur Verwaltungschefin ab dem 1. Juli vakant. Laut Ries ist noch nicht entschieden worden, wie die Stelle nachbesetzt wird. Üblich sei, zunächst interne Bewerbungen entgegenzunehmen, so Ries.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen