zur Navigation springen

Feuerwehr Ahrenlohe : Wachenanbau offiziell übergeben

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Mit etwa 300 geladenen Gästen, darunter Vertreter der Partnerwehren aus Strzelce Krajenskie, Jammerbugt, Gmunden und Groß Stieten, Landrat Oliver Stolz, Kreisbrandmeister Bernd Affeldt, den Architekten Butzlaff und Tewes sowie allen, die den Anbau der Feuerwache Tornesch-Ahrenlohe geplant, genehmigt und realisiert haben, feierten die Ahrenloher Feuerwehrleute die offizielle Einweihung ihrer neuen Wache. Die Gäste hatten in der nun 270 Quadratmeter großen, für die Feier und den Tag der offenen Tür ausgeräumten Fahrzeughalle Platz genommen. Die meisten von ihnen hatten den insgesamt 780 Quadratmeter großen Anbau mit modernen Sanitärräumen, Alarmgarderoben, Schulungs- und Ausbildungsräumen, Kleiderkammer und Atemschutzwerkstatt bereits besichtigt oder beteiligten sich im Rahmen des Tages der offenen Tür an einer der von den Feuerwehrmännern organisierten Führungen. Mit dem Anbau hat sich die Größe der Ahrenloher Wache fast vervierfacht.

shz.de von
erstellt am 04.Aug.2013 | 21:42 Uhr

Bürgermeister Roland Krügel ging in seiner Ansprache auf die Planungen, Eckdaten und Realisierung der 1,7 Millionen-Investition ein. Erst im April hatte er den 1,4 Millionen-Anbau der Feuerwache Esingen eingeweiht. Denn beide Wachen waren parallel erweitert und somit zukunftsfähig modernisiert worden.

„Wir brauchen zwei Feuerwehrstandorte in Tornesch und wir müssen uns auch Gedanken über die Anschaffung einer Drehleiter machen und sollten dafür schon einmal sparen“, so der Bürgermeister.

Der Ahrenloher Wehrführer Dirk Lolies, der gleichzeitig das Amt des Gemeindewehrführers inne hat, dankte Politik, Verwaltung und den Architekten des Büros Butzlaff und Tewes, die auch die Feuerwache in Esingen realisiert haben. „Wir sind stolz und froh, nun eine so tolle Wache zu haben“, sagte er. In Wort und Bild ließ er die Geschichte der Ahrenloher Wehr von ihrer Gründung 1908 bis zu einer modernen Wehr für Brandbekämpfung und technische Hilfsleistungen Revue passieren.

In seinem Grußwort würdigte Landrat Oliver Stolz, dass in Tornesch immer etwas geplant und realisiert wird. „Hier wird nicht nur geredet, hier wird auch getan.“ Der Landrat bezeichnete die ehrenamtliche Feuerwehr als wichtige Stütze der Gesellschaft. „Sie haben an beiden Feuerwehrstandorten einen tollen Anbau erhalten. Das ist ein Zeichen guter Ortspolitik und ein Zeichen der Wertschätzung der Feuerwehr.“

Kreisbrandmeister Bernd Affeldt gratulierte den Ahrenloher Feuerwehrleuten zu ihrer neuen Wache. „Hier funktionieren Ehrenamt und Kameradschaft“, sagte er. Auch die Gäste aus den Partnerwehren überbrachten Glückwünsche. Tag der offenen Tür: Seite 10.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert