zur Navigation springen

Tradition : Vorweihnachtlicher Klostermarkt lädt zum Entschleunigen ein

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Blätter fallen, die Tage werden kürzer. Die Stadt bereitet sich auf Advent und Weihnachten vor. Davor stehen noch Volkstrauertag und Ewigkeitssonntag, doch der Kurs ist klar erkennbar. Dieser drückt sich bereits an den ersten Herbstmärkten aus, die zum Stöbern und Verweilen einladen.

Auch am 14. und 15. November, also bereits in zwei Wochen, wird es jede Menge Gelegenheit geben, in wohliger Atmosphäre anzuhalten und zu „entschleunigen“, wie es heute heißt. Dann laden die Klosterfreunde zu ihrem traditionellen Klostermarkt ein. Natürlich findet der wieder in der Priörinnenscheune statt, die jetzt „Gräfin-Bredow-Scheune“ heißt.

Die Scheune ist in diesem Jahr saniert und renoviert worden. Neben einer modernen WC-Anlage entstanden weitere Räume, die nun genutzt werden möchten. Zum Beispiel für den Genuss von Kaffee und selbst gebackenem Kuchen. Der Klostermarkt wird also auch in diesem Jahr von einer Cafeteria begleitet, die zum Ausruhen einlädt. Was gibt es am Sonnabend von 11 bis 18 und am Sonntag von 11 bis 17 Uhr alles zu entdecken? Die Ausstellungsmacher um das Ehepaar Gisela und Johann Otto Plump haben viele Kunsthandwerker begeistern können, in Uetersen auszustellen. So werden Geschenkideen präsentiert, daneben selbst gemachte Marmeladen, Honig und Likör.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Okt.2015 | 21:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert