zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

25. September 2017 | 10:13 Uhr

Vorchor freut sich auf Sonnabend

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

MusikUm 16 Uhr geht es erneut auf große Fahrt / Wilde Seemannsgesänge der ganz jungen Chorknaben Uetersen

Maritim geht es am Sonnabend in der Christuskirche zu. Dort bittet der Chorknabennachwuchs an Bord. Von 16 Uhr an geht es am 8. Juli an der Tantaus Allee musikalisch auf große Fahrt, wie jüngst auch schon.

Ihr erstes Konzert haben die jungen Choristen nämlich bereits hinter sich. Ebenfalls in der Christuskirche nahmen die 30 Jungen unter der Leitung von Susanne van den Bos die Zuhörer mit auf abenteuerliche Seefahrten. In Liedern und Musikstücken erzählten sie spannende Geschichten von Piraten und Matrosen, wobei Stücke wie „Wer will mit uns auf Kaperfahrt fahren“ und „Piratenlid“ im Mittelpunkt standen.

Den Hauptteil der Musikveranstaltung bildete „Die Seefahrt nach Rio“ mit Gedichten des Autors Jams Krüss. Sie schilderte die verschiedenen Stationen von der Schiffstaufe über die Jungfernfahrt, das schöne Matrosenleben, die großen Stürme, das Heimweh bis hin zur Heimkehr aus Rio. Begleitet wurde der Chor von Jutta Squar-Eggert am Schlagzeug und Juliane Remstedt am Klavier.

Weitere musikalische Akzente setzte Leonid Klimaschewski, der meisterlich und mit großer Virtuosität „Libertango“ (A. Piazolla) und „Tico Tico“ auf dem Akkordeon spielte, das er perfekt beherrschte. Ins Blut gingen die Rhythmen der „Debe Debe Trommelgruppe“, die mit ihrem Auftritt einen besonderen musikalischen Farbtupfer in die Veranstaltung brachten. Sie trommelten „Kvassa kvassa“ und „Schlaflied“. Ein Kompliment gilt Rudolf Engels, der launig durch das Programm führte und die Zuhörer mit wissenswerten Informationen versorgte. Alles in allem war dies ein hörenswertes und vergnügliches Konzert, das den Besuchern sicherlich noch lange in guter Erinnerung bleibt.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen