zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

21. Oktober 2017 | 19:37 Uhr

Fußball : Vor dem Abstieg

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Bereits am vergangenen Sonnabend gastierten die Frauen des FC Union Tornesch zu einem „Endspiel“ im Kampf um den Klassenerhalt in der Verbandsliga bei den 3. Frauen des Hamburger SV. Die Tornescherinnen mussten gewinnen, um ihren Gegner im Klassement zu überholen und auf den rettenden 10. Rang zu klettern. FCU-Coach Peter Eberhardt hatte seine Abwehr neu formiert, was zunächst zu Problemen führte.

shz.de von
erstellt am 03.Mai.2012 | 19:37 Uhr

Die Nervosität der Union-Frauen war groß. Trotzdem gingen sie früh in Führung, als Alina Sinah Stein vom Fehlpass einer HSV-Verteidigerin profitierte und den Ball mit einem kraftvollen Lupfer über Torhüterin Yara Lina Kappes hinweg zum 0:1 ins Netz jagte. Anschließend griffen die Gastgeberinnen immer wieder über ihre linke Seite an, doch mit Glück (die „Rothosen“ vergaben zahlreiche gute Torchancen) und ihrer guten Keeperin Katja Johannßen überstanden die FCU-Frauen dies unbeschadet. Auch die Tornescherinnen starteten immer wieder eigene und gute Offensivaktionen: Sarah Büscher suchte wiederholt Kira Möller, die es aber schwer hatte, sich gegen mehrere HSV-Verteidigerinnen zu behaupten. Nach einer knappen halben Stunde fiel aber das 0:2, als Jennifer Dreier von rechts Sarah Büscher bediente, die vollstreckte und jubelnd abdrehte (29.).

In der Pause nahm Eberhardt einige Umstellungen vor (Meike Bollin rückte aus dem linken Mittelfeld wieder ins Abwehrzentrum) und die eingewechselte Sonja Wulf gewann fortan im zentralen defensiven Mittelfeld neben Saskia Bannert viele Zweikämpfe. Dreier, Bannert und Wulf leiteten auch einige vielversprechende Union-Angriffe ein, aber die HSV-Abwehr stand jetzt sehr sicher. Auf der Gegenseite griffen die Gastgeberinnen nun vermehrt über ihre rechte Seite an und nach einem Gäste-Fehlpass verkürzte Johanna Martens auf 1:2 – Johannßen streckte sich bei diesem Schuss, der flach rechts einschlug, vergeblich (65.). Anschließend drängten die Gastgeberinnen auf dem Kunstrasenplatz an der Ulzburger Straße in Norderstedt auf den Ausgleich. Lange wehrten sich die Tornescherinnen erfolgreich gegen das drohende 2:2, doch in der 86. Minute konnte Dreier die starke Martens nur mit einem Foul stoppen. Neben der Gelben Karte für Dreier gab es einen Freistoß für die HSV-Frauen, den Malin Hegeler aus dem rechten Halbfeld hoch herein schlug; der Ball wurde lang und länger und flog über Johannßen, die zu nah am kurzen Pfosten stand, ins Netz; Sarah Büschers artistischer Rettungsversuch auf der eigenen Torlinie misslang. Weil Dreier in der Schlussminute im HSV-Strafraum nicht mehr zum Abschluss kam, verließen die FCU-Frauen den Paul-Hauenschild-Platz mit nur einem Punkt – wohl zu wenig im Kampf um den Klassenerhalt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert