zur Navigation springen

Der Maler, Grafiker und Bildhauer Detlef Allenberg : Von Mischwesen – bizarr und surreal

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Es macht schon Spaß eien „Blick in die Bildwelt von Detlef Allenberg 2012“ zu werfen denn so lautet der Untertitel zu der Ausstellung „weder Fisch – noch Vogel“. Die aktuelle, sehenswerte Schau des in Pinneberg lebenden Künstlers Detlef Allenberg führt den Betrachter einmal mehr in Welten der Phantasie und Surrealität. Der tiefere Sinn und die Beziehung zueinander wird dem Besucher erst nach genauem Hinsehen erschlossen. Es ist Verfremdung durch Maskierung auf den Bildern, wenn bizarre Mischwesen, feinst ausgemalt, das Auge fesselt. Bemerkenswert ist die Darstellung der Geschöpfe/Figuren.

Sie befasst sich in ungewöhnlicher Weise mit den menschlichen Verhaltensweisen, Ursprüngen und ihren gesellschaftlichen Bezügen. In allen möglichen Rollen wie der des Vaters, Mutter, Kind, Beruf, Sport oder der Liebe verbindet der Künstler surrealistische Elemente mit Verfremdungseffekten die logischerweise eigentlich nicht kombinierbar sind. Detlef Allenberg hat sich eine ganz eigene Bildsprache geschaffen, die ihn zu einem der profiliertesten Malern im norddeutschen Raum macht. Die Ausstellung „Weder Fisch – noch Vogel“ ist bis zum 10. Juni in der Teestube & Galerie des Reepschlägerhauses Schauenburgerstraße 4 zu sehen. Geöffnet: Di bis Fr. 16 - 22 Uhr. Sa. und So. 15 - 22 Uhr.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Mai.2012 | 19:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert