zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

11. Dezember 2017 | 09:27 Uhr

Bogensport : Vom Winde verweht ...

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Darf ich noch ein paar Pfeile auf meine Scheibe schießen?“ Dies fragte Paul Moerler, Bogensportler der Uetersener SG, seine Mutter, nach dem Ende des Wettkampfes der Schüler und Junioren. Das Warten auf die Siegerehrung fiel dem jungen Appener sichtlich schwer – kurz darauf wurde er von Uwe Bichel, dem Pinneberger Kreisbogenreferenten, dann aber als Kreismeister der Schüler C geehrt. Starke 604 Ringe hatte Moerler vor den Augen seiner Eltern und seiner Großmutter geschossen. „Sein Trainingsfleiß ist einmal mehr belohnt worden“, lobte USG-Trainer Walter Dreyer.

shz.de von
erstellt am 03.Jun.2013 | 21:20 Uhr

Nachdem die Bogensportler im Mai aufgrund des Regenwetters häufig mit widrigen Bedingungen zu kämpfen hatten, schien am Sonntag die Sonne – doch dafür litt die Kreismeisterschaft FITA im Freien, die der TSV Holm ausrichtete, unter dem sehr starken Wind. „Man könnte sagen: Meisterschaft vom Winde verweht“, so Bichel, der es als „sehr bedauerlich“ empfand, dass einige Bogensportler, die sich für die Kreistitelkämpfe qualifiziert und angemeldet hatten, der Veranstaltung unentschuldigt fernblieben.

Was trotz den windigen Verhältnissen in den einzelnen Klassen geschossen wurde, konnte sich aber sehen lassen. Einen hervorragenden Tag erwischte mit Antje Lange, Leif Kähler und Raimund Lange ein erfahrenes Trio der USG. Bei den Schützen in der Altersklasse setzte sich Raimund Lange mit 566 Ringen vor Michael Offermann (Holm, 555 Ringe) durch. Kähler kam in der Endabrechnung in der Schützenklasse auf 564 Ringe und Antje Lange bei den Damen auf 519 Ringe. Bei den Compound-Schützen holte sich Jörg Imhoff (Holm) mit 627 Ringen den Titel knapp vor seinem Vereinskameraden Niels Pautke (620 Ringe). Jan Luca Dreier (USG, 509 Ringe) triumphierte bei den Junioren und Hannes Garves (Holm, 577 Ringe) bei den jugendlichen Compound-Schützen.

Bei den Blankschützen sind so hohe Ringzahlen kaum möglich: Ohne Visier oder sonstige Zielhilfen ist das Gold der Scheibe deutlich schwerer zu treffen. Zwei USG-Schützen, die noch nicht allzu lange Bogensport betreiben, wurden überraschend auf Anhieb Kreismeister: Andreas Lahann sicherte sich mit 426 Ringen den Titel in der Altersklasse vor Bernd Soltau (Elmshorner Schützengilde/359 Ringe) und bei den Schützen triumphierte Carsten Schwartz mit 437 Ringen vor dem erfahrenen Elmshorner Arne Helfer (360 Ringe). Mit einem Dank an die Holmer Bogensportler für die Ausrichtung und an die Kreissportleiterin Ute Larsen für die immer wieder schnelle Auswertung schloss Kreisbogenreferent Bichel die Kreismeisterschaft FITA 2013. Am Wochenende 6./7. Juli steigt im nordfriesischen Bordelum die Landesmeisterschaft, für die sich die besten Schützen der Pinneberger Kreismeisterschaft qualifiziert haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert