zur Navigation springen

Spitzenleistung : Vom Kajak aus die Natur genießen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Nicht nur den ersten Platz konnte Marie Schneider erneut belegen, sondern auch noch ihre Leistung verbessern. Die Neunjährige ist auch 2014 wieder die beste Wanderpaddlerin Schleswig-Holsteins in ihrer Altersklasse geworden. 244 Kilometer hat sie im vergangenen Jahr in ihrem Boot zurückgelegt. So viel schaffte kein anderer und es sind 26 Kilometer mehr als in der vorherigen Saison gewesen. Dafür wurde sie mit dem Schüler- und Jugend-Wanderfahrerabzeichen des Deutschen Kanu-Verbands (DKV) in Bronze ausgezeichnet.

shz.de von
erstellt am 20.Feb.2015 | 21:37 Uhr

Das Wanderpaddeln liegt in der Familie. Die Natur, Zelten und Lagerfeuer stehen bei ihnen hoch im Kurs. Vater Jörg, Mutter Anja und die Tochter nutzen die Wochenenden und Urlaub wird auf dem Wasser verbracht. Nur der ältere Bruder hält sich derzeit – vielleicht pubertätsbedingt – etwas zurück.

Marie hat sich die Kilometer auf Alster, Eider und Stör sowie beim Schweden-Urlaub erarbeitet. 19 Eintragungen weist ihr Fahrtenbuch auf, im Durchschnitt hat sie also knapp 13 Kilometer zurückgelegt. Dabei war aber auch eine echte Prüfung, mit der Umrundung einer schwedischen Insel mit 23 Kilometern beischwierigen Wind- und Wetterverhältnissen. Dass Marie dies meisterte, hat sie auch ihrer deutlich verbesserten Technik zu verdanken, steht für den Vater fest.

Die Familie ist Mitglied im Verein Elmshorner Wanderpaddler (EW) und dort wird viel geboten. Zum Training geht es in die Traglufthalle des Badeparks Elmshorn. Dabei arbeitet Marie Schneider gerade an der „Eskimo-Rolle“, mit der sie im Fall des Kenterns ohne fremde Hilfe und das Boot zu verlassen wieder an die Wasseroberfläche kommt.

Ein paar Freundinnen hat Marie schon für das Paddeln begeistern können. So wird vom Elmshorner Verein – Jörg Schneider ist dort vor Kurzem übrigens zum Jugendwart gewählt worden – im Mai eine Jugendfreizeit nach Malliß in Mecklenburg-Vorpommern organisiert und Klassenkameradinnen kommen mit. Doch nicht immer sind sich die jungen Damen einig. Marie – sie geht übrigens auch liebend gern zum Schwimmen – ist häufig in der freien Natur, nicht nur zum Paddeln, und die anderen spielen lieber drinnen.

Und es gibt neue Ziele, die hoch gesteckt sind. Im Sommer will die Familie auf der Elbe von der deutsch-tschechischen Grenze bei Bad Schandau bis Dömitz in Mecklenburg-Vorpommern unterwegs sein. Ein neues und größeres Boot, Blitzsand“ genannt, wird Marie bei der Bewältigung helfen. Wenn die Familie das geschafft hat, sind die 500 Kilometer ein realistisches Ziel. www.elmshorner-wanderpaddler.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert