zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

21. Oktober 2017 | 15:05 Uhr

Vortragsreihe : Vom ethischen Tun

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Es ging in den vergangenen Jahren immer wieder um die Frage nach der Bedeutung der christlichen Botschaft für unsere heutige Gesellschaft. Da wurde der „Tatort Altes Testament“ beleuchtet oder der Theologie in Poesie und Prosa nachgespürt.

shz.de von
erstellt am 10.Jan.2014 | 18:14 Uhr

Jetzt geht es um die Ethik, die Lehre vom guten, vom richtigen Handeln: Am Freitag, 17. Januar, startet in der Akademie Theologie, eine Initiative von Seniorenwerk und Seniorenbildung im Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein die 11. Vortrtagsreihe. Vor dem Hintergrund der aktuellen weltpolitischen Lage steht dabei das Thema „Flucht“ im Mittelpunkt.

„Wenn wir eine neue Vortragsreihe konzipieren, suchen wir nach dem Thema, das uns aktuell ganz besonders bewegt, und nach einem roten Faden“, sagte Wera Lange, Leiterin des Seniorenwerks. Wir, das ist ein Team aus Mitgliedern der Propstei. Auch Propst Thomas Drope und seine Vorgängerin Monika Schwinge sitzen regelmäßig mit am Tisch.

„Die Pastoren haben viel Lust zu diesen Vorträgen“, so Wera Lange. Für sie ist es ein spannender Ausflug in die akademische Welt. Sie profitieren von dem Angebot ebenso wie die Zuhörer, deren Zahl in den vergangenen Jahren immer weiter gestiegen ist. Die Sprache sei verständlich, die Themen von allgemeinem Interesse, das locke auch Menschen an, die „kirchlich eher distanziert sind“. „Nicht selten bekommen die Besucher durch die Vorträge einen völlig neuen Bezug zur Kirche“, so Wera Lange.

Mit der Vortragsreihe „Ethik: Haltung zum Leben“ nimmt sich die Akademie Theologie unter anderem der Frage nach der Bedeutung von Ehe und Partnerschaft, nach dem christlichen Menschenbild oder nach dem Wert der Gesundheit an. Gastredner sind neben Drope und Schwinge auch die Pastoren Maren von der Heyde (Geschäftsführerin Diakonisches Werk), Almuth Bretschneider und Johannes Bornholdt (beide Uetersen), Harald Schmidt (Pinneberg), Sabine Denecke (Beratungsstelle für kirchliche Arbeit) und Jörg Ostermann-Ohno (Arbeitsstelle für politische Bildung und Ökumene).

Ab dem 17. Januar und bis 14. März wird jeweils freitags ein neues Thema beleuchtet. Dazu treffen sich Referenten und ihre Zuhörer von 9.30 bis 11 Uhr im Katharina-von-Bora-Haus, Bahnhofstraße 20, in Pinneberg. Jeder Zuhörer ist willkommen, der Eintritt kostet vier Euro.

Besonderheit ist die begleitende Miniausstellung mit Bildern zum Arabischen Frühling, die an der Jungen Akademie für Zukunftsfragen konzipiert wurde. Sie sind ab kommendem Dienstag im Café Pino zu sehen und werden am 7. März ab 11 Uhr mit einer Finissage gewürdigt. Das genaue Programm der Vortragsreihe ist im Internet zu finden unter

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert