zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

13. Dezember 2017 | 09:02 Uhr

Knust : Vom Duo zur Band: „Big Deal“

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Das Duo „Big Deal“ hat es geschafft, mit einer minimalen Besetzung ein großes Klangerlebnis ins Leben zu rufen. Nur zwei Gitarren und ihre Stimmen benötigen die beiden Musiker Alice Costelloe und Kacey Underwood, um ganze Alben und Konzertabende unterhaltsam zu füllen. In der Musik können sich viele Menschen wiederfinden, denn die Texte sind zumeist überaus direkt und erzählen von tiefen Emotionen aus unterschiedlichen Lebenslagen.

shz.de von
erstellt am 09.Mär.2016 | 20:46 Uhr

Die Interaktion zwischen den beiden Akteuren ist für Kritiker und Fans gleichermaßen das Aushängeschild von „Big Deal“. Immer wieder schaffen sie es, in ihren Songs neue Wege einzuschlagen und den Zuhörer auf eine Reise mitzunehmen. In einem Interview äußert sich Underwood zu dem Debütalbum: „Ich bin echt stolz auf das erste Album, es war so minimalistisch und fing dabei exakt ein, wie wir zu diesem Zeitpunkt geklungen haben es hat diesen besonderen Moment perfekt festgehalten.“ Vor allem bei den Live-Konzerten wurde dies deutlich, wenn Alice und Kacey ihre Magie auf ein Neues entfaltet haben.

Mit wachsender Popularität der Formation wurden auch die Konzertsäle immer größer und aus dem Duo wurde schließlich eine komplett besetzte Band. Durch die neue Besetzung hatte die Formation fortan noch mehr Möglichkeiten, musikalische Ideen umzusetzen. Die Limitierung auf zwei Gitarren war nicht mehr länger gegeben und so konnten „Big Deal“ die Suche nach ihrem eigenen Sound noch einmal neu auffassen. Das Ergebnis ist ein breit gefächerter Stil, den man zwangsläufig mit der Band „Big Deal“ in Verbindung bringt. Glücklicherweise ist die Chemie zwischen Alice und Kacey, die alle Fans an dem ursprünglichen Duo so sehr geschätzt haben, erhalten geblieben. Die Platte „Juno Gloom“ zeigt, welchen Weg „Big Deal“ eingeschlagen haben und wie die musikalische Zukunft der Band aussieht.

Noch diesen Monat kann man die Band im Norden live erleben. Die Formation gastiert für eine Show am Sonntag, den 20. März, in Hamburg. Beginn des Events im Knust ist um 20 Uhr. An dem Abend kann man darüber hinaus die Art-Rock-Band „Public Service Broadcasting“ live erleben. Tickets gibt es im Vorverkauf zu einem Preis von 19 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert