Fitness : Volkslauf der Sozialdemokraten

3583238_800x629_508045023e338.jpg

Noch einmal die Fitness testen, bevor die kalte Jahreszeit einsetzt und sehr viel Willen nötig ist, um das Trainingsprogramm aufrecht zu erhalten. Vielleicht sich einfach von Kälte und Nässe nicht von seinem Hobby abbringen lassen. Oder einfach seiner liebsten Freizeitbeschäftigung frönen. Es gibt viele Begründungen, derzeit bei einem Volkslauf an den Start zu gehen. Für die Sozialdemokraten gibt es einen anderen Grund, nun schon zum achten Mal ihren Herbstlauf zu organisieren.

shz.de von
18. Oktober 2012, 20:03 Uhr

„Wir setzen uns für die Förderung des Breitensports ein“, sagt der SPD-Vorsitzende Klaus-Dieter Redweik, „und so ein Wettbewerb dient auch der Volksgesundheit.“ Zusammen mit Günther Cordts und Stefan Ladiges vom Vorstand des Ortsvereins machte er während eines Pressegesprächs Werbung für die Veranstaltung.

Der „Volkslauf für Jedermann“ wird am Sonntag, 28. Oktober, organisiert. Los geht es um 10 Uhr. Die Aktiven sollten bereits um 9.30 Uhr treffen. Gestartet wird auf dem Flugplatzgelände. Start und Ziel befindet sich auf dem Platz vor dem Tower-Restaurant-Café. Die Sportfreunde haben die Wahl zwischen drei Distanzen. Drei, fünf oder zehn Kilometer können zurückgelegt werden. Die Strecken führen durch das Tävsmoor. Nicht nur Läufer können an den Start gehen. Auch Walker und Nordic Walker sind zugelassen. Sie müssen sich allerdings auf eine der beiden kürzeren Strecken beschränken.

Im vergangenen Jahr gingen rund 50 Freizeitsportler an den Start. Die beste Beteiligung lag bei 80 Gemeldeten. „Lauftreffs kommen gern zu uns“, weiß Redweik. Ein Grund ist aus seiner Sicht das geringe Startgeld von fünf Euro. Wer jünger als 16 Jahre ist, zahlt nur drei Euro. Die Genossen hoffen, dass in diesem Jahr wieder zahlreiche Vertreter der Lauftreffs aus der Region mitmachen.

Sanitäter des DRK aus Wedel könnten Verletzte versorgen. Nötig war das in der Vergangenheit noch nie. Die Rotkreuzler bringen zudem ein Zelt mit, in dem sich die Aktiven umziehen können.

Wasser und Kaffee steht bereit. Da manche Läufer anschließend gern etwas Süßes essen, gibt es auch Kuchen. Und Streckenposten machen diesen Job schon seit einigen Jahren, sorgen dafür, dass die Fitnessfreunde immer den rechten Weg finden. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert