zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. November 2017 | 13:56 Uhr

Handball : Vizemeisterschaft ade

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Lange konnten die 3. Männer des TuS Esingen vom Durchmarsch in die Landesliga träumen. Im Kampf um die Vizemeisterschaft in der Bezirksliga hinter der bereits als Meister feststehenden HSG Rissen/Wedel, die die Teilnahme an Entscheidungsspielen um den Aufstieg in die Landesliga bedeutet hätte, leistete sich die TuS-Dritte am Sonntag aber einen entscheidenden Ausrutscher. Zwei Wochen, nachdem die Tornescher sensationell Rissen/Wedel mit einem 35:32 die erste Saison-Niederlage beigebracht hatten, kassierten sie nun eine 20:26-Heimpleite gegen die HSG Pinnau II.

shz.de von
erstellt am 01.Apr.2014 | 21:55 Uhr

TuS-Trainer Yannick Hellmich äußerte sich nur „ungerne“ zur Leistung seines Teams, sprach aber Klartext: „Ich hatte das Gefühl, dass unsere Spieler sich zu schade waren, Zweikämpfe zu führen, und deshalb lieber aus der zweiten Reihe geworfen haben!“ Mit diesem Stilmittel war nichts zu gewinnen. Das 1:0, das Bela Hauschildt in der ersten Minute erzielte, blieb die letzte TuS-Führung an diesem Tag.

Es folgten drei Gegentore in Folge (1:3/5.). Nach einem 3:6-Rückstand (13.) glichen die Hausherren zum 6:6 aus (Sven Schröder/19.). Das 9:9 zur Pause, erzielt von Marcel Dasio, war aber der letzte ausgeglichene Spielstand: Die zweite Halbzeit begann mit fünf Gäste-Treffern in Folge, ehe Julius Graage zum 10:14 wieder ein TuS-Tor gelang (38.). „Unser Gegner hat sich in der zweiten Halbzeit gut auf uns eingestellt und in seinem Abwehrverband wenig zugelassen“, so Hellmich, der Pinnau II ein „großes Lob“ aussprach. Erst, als der Rückstand auf zehn Tore angewachsen war (11:21/50.), zeigten die Esinger in der Schlussphase Kampfgeist. Von 14:23 (54.) kamen sie noch einmal auf 17:23 heran (56.) – aber da war es zu spät, um noch einmal für die Wende zu sorgen. Am Ende hieß es 20:25 und Hellmich tadelte: „Wir haben nie unsere Leistung und den Ehrgeiz aus dem Spiel gegen Rissen-Wedel abgerufen und Pinnau II eventuell unterschätzt!“ Da TH Eilbeck II jetzt vier Punkte Vorsprung hat und den direkten Vergleich gewann, hat Esingen III nun keine Chance mehr auf die Vizemeisterschaft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert