zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

14. Dezember 2017 | 08:05 Uhr

Kooperation : Vitaminspritze für das Schulleben

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Es gibt neue Freizeitangebote an der Rosenstadtschule, der Grund- und Regionalschule der Stadt Uetersen. Damit unterstreicht die Bildungseinrichtung an der Seminarstraße ihren Charakter als Lern- und Lebensort. Die neuen Angebote richten sich an Mädchen und Jungen aller Klassenstufen und sind in Kooperation mit der VHS Tornesch-Uetersen entstanden. Bei dieser Kooperation an einer weiterführenden Schule handelt es sich um ein Pilotprojekt, wie Schulleiter Wolfgang Balasus und Inga Pleines, Leiterin der Volkshochschule, bei der Vorstellung der sechs Halbjahreskurse an der Schule unterstrichen haben.

shz.de von
erstellt am 10.Aug.2012 | 19:32 Uhr

„Tanzen und Trommeln“, „Popchor“, „Latin Percussion“, „Chinesisch“, „Next Top Model“ und „Heartbeat“ werden von Dozenten der VHS angeboten und zwar einmal in der Woche in der Schule. Die Angebote (13 bis 14 Nachmittage) nach dem Unterricht und der Mittagspause, die inzwischen auch viele Rosenstadtschüler in der Schulmensa verbringen, beginnen Ende August/Anfang September und kosten die Schüler lediglich einen Euro pro Unterrichtseinheit, die jeweils 90 Minuten beträgt.

Schule solle Orientierung für sinnvolle Freizeitgestaltung bieten, so Balasus, der überzeugt davon ist, dass die sechs Angebote mit den Profis aus Tornesch zu einem Erfolgsmodell werden.

Schon jetzt könne sich der AG-Bereich an der Rosenstadtschule sehen lassen, so der Rektor. Bislang hätten sich Lehrer, Eltern aber auch einige Schüler (zum Beispiel die Technik-AG von Conrad Mergel und Raphael Grebenstein) die Leitungsarbeit dieser Angebote geteilt. Jetzt komme frischer Wind hinzu, das sei eine wirkliche Bereicherung. Auch Inga Pleines glaubt an den Erfolg. Ihr Favorit: der Schmink- und Styling-Kurs „Next Top Model“, der für Schüler der siebten bis zehnten Klassenstufe angeboten wird.

Ein besonders bunt und damit höchst ansprechend gestalteter Flyer, der in der Rosenstadtschule ausliegt, weist auf die neuen VHS-Kurse hin. Eine Anmeldung ist in jeden Fällen notwendig. Die Mindestteilnehmerzahl für das Zustandekommen eines der sechs Nachmittagsangebote beträgt 15 Schüler.

Wichtig für Interessierte: Entscheiden sie sich für einen Kurs, ist diese Entscheidung verbindlich. Rückfragen sind unter der Telefonnummer 04122/401540 möglich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert