zur Navigation springen

Hallenfußball : Viermal „Budenzauber“ am Wochenende

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

An diesem Wochenende gibt es insgesamt vier Hallenfußballturniere, an denen Teams aus dem UeNa-Verbreitungsgebiet teilnehmen.

shz.de von
erstellt am 22.Jan.2016 | 19:58 Uhr

Das letzte „große“ Hallenturnier im Kreis Pinneberg ist dabei auch in diesem Winter, wie schon in den vergangenen Jahren, der „Ravo-Cup“ des Kummerfelder SV. Am heutigen Sonnabend, 23. Januar gibt es in der Halle am Ossenpadd von 12 Uhr bis etwa 18 Uhr zunächst ein Vorturnier, dessen Sieger sich für das Hauptturnier qualifiziert. Die 2. Herren des TSV Uetersen (Bezirksliga) starten dabei als Titelverteidiger: Vor Jahresfrist hatten sie im Finale die SV Halstenbek-Rellingen II mit 3:2 im Neunmeterschießen besiegt.

Das Kummerfelder Hauptturnier geht am morgigen Sonntag, 24. Januar ebenfalls von 12 Uhr bis etwa 18 Uhr. Die 1. Uetersener Herren starten in der Gruppe A und würden dort, so sich die TSV-Reserve erneut qualifiziert, wieder auf ihre eigenen 2. Männer treffen. Dieses interne Duell hatten sie in Kummerfeld im Vorjahr mit 4:0 gewonnen, aber den Sprung ins Halbfinale verpasst. In den letzten drei Jahren triumphierte der SV Rugenbergen (zuletzt im Finale 1:0 gegen TBS Pinneberg).

Bei gleich zwei Turnieren starten am Wochenende die 2. Herren des Heidgrabener SV (Kreisklasse 1). Am heutigen Sonnabend, 23. Januar sind sie, wie auch die 2. Männer des Moorreger SV (Kreisklasse 4), beim „3. Höki-2-Cup 2016“ gefordert. Ab 16 Uhr rollt in der Sporthalle der Grundschule Hörnerkirchen der Ball; nach dem Turnier gibt es ab 22 Uhr eine Party in „Frankys Bar“.

Die Heidgrabener Spieler dürfen dabei allerdings nicht zu lange feiern, denn am morgigen Sonntag, 24. Januar sind sie bereits ab 10 Uhr beim „Alles auf Rot-Cup für 2. Herren“ des TuS Hemdingen-Bilsen aktiv. In der Bürgerhalle in Alveslohe ermitteln sieben Teams im Modus „Jeder-gegen-Jeden“ den Sieger, der gegen 14.30 Uhr feststehen soll.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert