Bundesvision Song Contest : „Vierkanttretlager“ sorgen für Furore

3564076_800x397_50633ea96675c.jpg

Noch gelten die vier Jungs von „Vierkanttretlager“ eher als heißer Geheimtipp aus dem Indie-Underground, doch derzeit befindet sich für die Musiker vieles im Umbruch. In diesem und auch im vergangenen Jahr spielte die Band auf diversen großen Festivals, darunter auch das Dockville Festival in Hamburg. Die Gäste des diesjährigen Ackerfestivals (wir berichteten) konnten sich ebenfalls über einen Besuch von „Vierkanttretlager“ freuen.

Avatar_shz von
26. September 2012, 19:40 Uhr

Blickt man auf die Geschichte des zweitgenannten Ackerfestivals zurück, fällt eine Tatsache ins Auge: Die heutigen Größen „Casper“ und auch „Kraftklub“ hatten vor ihrem Durchbruch einen Gastspielvertrag für das Ackerfestival unterschrieben. Auch „Vierkanttretlager“ scheinen bis zum jetzigen Punkt also alles richtig zu machen und vielleicht gelingt es ihnen jetzt, mit den anderen deutschsprachigen Größen gleichzuziehen. Eventuell erfüllt sich auch für sie dieses „Ackerfestival-Omen“. Die Chancen stehen für diesen gigantischen Schritt ausgesprochen gut, denn kürzlich wurde bekannt, dass „Vierkanttretlager“ das Land Schleswig-Holstein beim diesjährigen Bundesvision Song Contest vertreten werden. Fernsehauftritte mit einem Millionenpublikum warten jetzt auf die vier Husumer.

Mit ihrem Indie sticht die Band in jedem Fall aus der Pop-Masse heraus, die meist zur Mehrheit beim Bundesvision Songcontest zu hören ist. Der Song „Fotoalbum“, mit dem „Vierkanttretlager“ antreten, ist dratig, frech und ein echter Ohrwurm. Ob sich dies im Endeffekt positiv oder negativ auswirken wird, kann man mit endgültiger Sicherheit erst am morgigen Freitag, den 28. September beantworten, wenn der Bundesvision Song Contest auf Pro Sieben live übertragen wird.

Daumen drücken für „Vierkanttretlager“ und somit auch für das Bundeslang Schleswig-Holstein kann man ab 20.15 Uhr.

Wem das TV-Bild nicht ausreicht und gar nicht genug von den vier sympathischen Musikern um Frontmann Max Richard Leßmann bekommen kann, hat am Freitag, den 9. November, die Chance, „Vierkanttretlager“ live im Hamburger Molotow zu sehen. Karten gibt es im Vorverkauf ab sofort zu einem Preis von zwölf Euro. Beginn der Show ist um 19.30 Uhr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert