zur Navigation springen

Brandstiftung vermutet : Vierjähriger rettete Eltern das Leben

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Ein vierjähriger Junge am Großen Ring hat seinen Eltern gestern wohl das Leben gerettet. Das Kind sah gegen 6.15 Uhr einen Feuerschein in seinem Zimmer und weckte seinen Vater. Der rief, nachdem ihm die Situation gewahr geworden war, die Feuerwehr. Da knisterte und knackte es bereits gewaltig.

Dann ging alles ganz schnell. Der erste Alarm erfolgte um 6.17 Uhr – für Heist. Aufgrund der Größe des Feuers wurden die Wehren aus Holm, Uetersen, Wedel, Haseldorf, Hetlingen und der Schlauchwagen aus Pinneberg nachalarmiert.

Mehr als 100 Feuerwehrkräfte, zudem Polizei und Sanitäter waren schließlich viele Stunden im Einsatz und versuchten, das Gebäude zu retten, auf das die Flammen bereits vor Eintreffen der Wehr übergegriffen hatten.

Augenscheinlich brannten zunächst zwei Autos. Diese waren unter einem Carport abgestellt worden, das sogleich ebenfalls Feuer fing.

Von dort züngelten die Flammen eine hölzerne Balkon-Veranda entlang in Richtung des Wohngebäudes. Es handelte sich um ein Mehrfamilienhaus, in dem sich zurzeit der Brandentstehung lediglich die dreiköpfige Familie aufgehalten hatte.

Das Feuer fand insbesondere in der Dachisolierung reichlich Nahrung. Die Feuerwehr musste das Dach abdecken, um die Flammen löschen zu können.

Doch dafür benötigte sie den gesamten Vormittag des Neujahrstages.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Jan.2013 | 20:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert