zur Navigation springen

Evangelische Kirchengemeinde : Viel Miteinander und Nächstenliebe

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Mit einem Familiengottesdienst und einem Fest mit Ständen, Musik und Gesang feierte die evangelische Kirchengemeinde den Martinstag mit Bräuchen und Traditionen rund um den Heiligen Martin (317 bis 397 nach Christus), der als Sohn eines römischen Offiziers für seine Großzügigkeit bekannt und beliebt war und 371 nach Christus Bischof von Tours wurde. Die Kinder des evangelischen Kindergartens führten in dem von Pastorin Antoinette Lühmann zelebrierten Gottesdienst ein Martinsspiel auf. „Für uns sind die Taten des Heiligen Martin ein Beispiel der Nächstenliebe und ein Beispiel dafür, was man mit Gott erleben kann“, so Pastorin Antoinette Lühmann.

Der Heilige Martin hätte seine Freude an dem Martinsmarkt der Tornescher Kirchengemeinde gehabt, denn das bunte Markttreiben zeugte von einem engen Miteinander in der Kirchengemeinde, von Hilfsbereitschaft, Teilen, Einsatz und von einem großen Interesse der Gemeindeglieder und vieler weiterer Gäste. Denn Gottesdienst und Markt waren gut besucht. Petrus hatte einen goldenen Herbsttag für den Zweiten Tornescher Martinsmarkt ausgewählt und so konnten die Besucher sowohl im Freien Hobbykunststände besuchen, Suppe, Würstchen und Waffeln genießen als auch im Kirchenzentrum bei Kaffee und Kuchen plaudern sowie Hobby- und Kunsthandwerk bewundern. Den Kuchen hatten die Standbetreiber und weitere Ehrenamtliche gespendet.

Die Türen der Kirche standen auch nach dem Gottesdienst weit offen. Dort erfreute der Gospelchor Black and Blue die Martinsmarktbesucher, las Büchereileiter Michael Harbeck Geschichten vor, sang die Leiterin des Kinderchores der Kirchengemeinde Britta Modersohn christliche Popmusik, luden Schüler und Dozenten der Musikschule Krol zu einem kleinen Konzert ein und gab Jannik Platte, Mitglied im ehrenamtlichen Team der Jugendlichen in der Tornescher Kirchengemeinde, Einblick in sein Können am Klavier.

Die Jugendlichen der Kirchengemeinde verkauften Waffeln, bastelten mit Kindern Laternen und die Pfadfinder luden am Lagerfeuer ihres neuen Zeltes zum Backen von Stockbrot ein. Über allen Aktivitäten „wachten“ tolle Exemplare von „Martinsgänsen“, die Heike Klein beigesteuert hatte. Sie gehörte neben zahlreichen weiteren Ehrenamtlichen der Kirchengemeinde zu den Organisatoren und Ausrichtern vor Ort.

Die Einnahmen des Martinsmarktes kommen zu je einem Drittel der Jugend und den Senioren der Kirchengemeinde und dem Martinsmarkt 2016 zugute.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Nov.2015 | 21:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert