zur Navigation springen

Advent in Langes Tannen : Viel Kurioses und Kreatives

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Zum sechsten Mal fand am Wochenende ein Adventsmarkt auf dem Museumsareal an der Heidgrabener Straße statt.

„Kunst & Handwerk im Advent“ hieß die Veranstaltung, die von Gabriela Schramm (unikate) und der Stadt vorbereitet worden war. 2006, als der Markt begründet wurde, war es das Ziel, auch zur Adventszeit auf das Anwesen mit seinem historischen Gebäudeensemble und reichen Waldbestand aufmerksam zu machen. Das gelang aus dem Stand heraus. Und auch diesmal waren es viele Hundert Besucher, die die Stände der mehr als 20 Aussteller besuchten.

Reichlich Kurioses war dort zu finden. Selbiges überzeugte aber auch wegen der kreativen Machart. So gab es Kuschelkissen, die aussahen wie Steine. Handgemachte Seifen für jeden Anlass und in jeder Duftrichtung wurden angeboten. Selbst gemachter Silberschmuck überzeugte das sehr interessierte Publikum ebenso wie zarte, florale Seidenkunst. Sehr süß waren auch die handgenähten Teddybären von Gisela Baruschke. Vor der Scheune ging es ebenfalls hoch her. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Die Metallkunst für den Garten, die auf „freiem Feld“ präsentiert wurde, war nicht betroffen. Wohl aber der Tee- und Spezialitätenstand aus Uetersen. Der wurde gestern unsanft von einer Windböe erfasst und zerstört. Farbige Impressionen des Wochenendes in Langes Tannen finden Sie auf unserer Seite 14.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Nov.2011 | 20:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert