zur Navigation springen

Jahresversammlung : Viel Arbeit für die Kameraden

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Immer mehr zu tun haben die Kameraden der Moorreger Feuerwehr. „2013 hatten wir insgesamt 73 Einsätze zu bewältigen“, berichtete Wehrführer Sven Heitmann während der Jahresversammlung. „Das ist leider erneut eine Zunahme von fast 25 Prozent im Vergleich zu den Einsätzen, die wir noch 2012 zu bewältigen hatten.“

Wie einer von Pressesprecher Christian Woßnik erarbeiteten Aufstellung zu entnehmen war, mussten die Kameraden 2009 noch zu 19 und 2010 zu 18 Einsätzen ausrücken. Einen hohen Anteil hat mit 31 Einsätzen (42 Prozent) die „First Responder Gruppe“. Die medizinisch geschulten Feuerwehrleute rücken bei Notfällen aus und sind statistisch 4,5 Minuten vor dem Rettungswagen oder dem Notarzt vor Ort, verkündete Heitmann nicht ohne Stolz. Diese schnelle Hilfe kann Leben retten. 58 Prozent der Einsätze der First Responder Gruppe waren übrigens in Uetersen und nur 33 Prozent in Moorrege. Kräftig gefordert wurden die Moorreger auch bei ihren Feuerwehreinsätzen. Als Beispiele nannte Heitmann das Großfeuer in Heist am Neujahrsmorgen, ein Flugzeugabsturz mit zwei Toten auf dem Flugplatz Uetersen sowie die Sturmeinsätze, die die Orkane „Christian“ und „Xaver“ nötig machten.

Die Dienstbeteiligung lag bei über 75 Prozent, so der Wehrführer. 56 Kameraden taten 2013 in der Moorreger Wehr ihren ehrenamtlichen Dienst, konnte Heitmann berichten. Unter ihnen sind vier Frauen und der weibliche Anteil wächst weiter. Sarah Claußen hat ihr Anwärterjahr beendet und wurde von den Kameraden aufgenommen. Für sie gab es auch gleich eine Aufgabe, und zwar als Kassenprüferin. Luisa Wulff wechselt von der Jugendwehr Heist in die aktive Moorreger Truppe und Carola Gerstler begann ihr Anwärterjahr. Ebenfalls ins Dorf gezogen und in die Wehr aufgenommen ist mit Ole Rohwer ein erfahrener Blaurock.

Befördert werden konnte Nico Amtage zum Hauptfeuerwehrmann sowie Jakob Nawroth, Cedric Uhlemann und André Grünefeldt zum Oberfeuerwehrmann. Johann Baumgarten erhielt für 40 Jahre in der aktiven Wehr das Brandschutzehrenzeichen in Gold sowie von der Gemeinde eine Uhr.

Uwe Woßnik wurde für 50 und Wolfgang Link für 40 Jahre in der Freiwilligen Feuerwehr Moorrege geehrt. 30 Jahre tun Manfred Oltersdorf und Hauke Schmidtpott ihren Dienst. Für zehn Jahre wurden André Grünefeldt und Patrik Kellin ausgezeichnet. Ihren Abschied nahmen der Jugendwart Thomas Hoop und sein Stellvertreter Björn Zippel. Zu den Nachfolgern wurden Torsten Grünefeldt und Patrik Kellin gewählt. Die Anwesenden bestätigten Uwe Stahl als Gruppenführer der Reserve und den Sicherheitsbeauftragten Wolfgang Bolt.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Jan.2014 | 21:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert