zur Navigation springen

Appell des Sozialverbandes : Verständnis und Rücksichtnahme

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Sie haben meinen Parkplatz! Wollen Sie auch meine Behinderung?“ steht auf den in den Farben des Sozialverbandes Deutschland gedruckten Informationsblättern, die Mitglieder des Sozialverbandes Tornesch an Autofahrer verteilten, die ihr Fahrzeug widerrechtlich auf einem Behindertenparkplatz abgestellt hatten.

Bereits im vergangenen Jahr hatte sich der Ortsverband an der landesweiten Aktion des Sozialverbandes beteiligt. Ziel ist, dass behinderte und nicht behinderte Menschen Verständnis füreinander entwickeln und Rücksicht nehmen, wo es erforderlich ist. Vor den Einkaufsmärkten am Bahnhof sowie vor dem Rewe-Markt am Lindenweg und vor den Märkten Penny und Lidl an der Ahrenloher Straße hatten die Sozialverbandsmitglieder Lieselotte Mainz, Gitta Bunte, Anne-Martha Schmidt, Sabine Nowinski sowie der Erste Vorsitzende des Sozialverbandes Tornesch Joachim Selk und seine Stellvertreterin Renate Kruse am vergangenen Freitag zwei Stunden lang am Vormittag ein Auge auf die ausgewiesenen Behindertenparkplätze. Zum Glück begegneten ihnen nur ganz wenige nicht berechtigte Parker, die sie auf ein Fehlverhalten aufmerksam machen mussten, nachdem diese „von einem ganz schnellen Einkauf“ zurückkamen.

„Die Kraftfahrer waren aber dann einsichtig. Leider machen sie sich halt keine Gedanken. Und deshalb sehen wir es als unsere Aufgabe an, die Menschen für gegenseitige Rücksichtnahme und soziales Verhalten zu sensibilisieren“, betont Joachim Selk.

Er weist darauf hin, dass jedoch allein ein Schwerbehindertenausweis nicht die Inanspruchnahme eines Behindertenparkplatzes rechtfertigt, sondern lediglich schwerbehinderte Menschen mit außergewöhnlicher Gehbehinderung oder Funktionseinschränkungen (Merkzeichen aG) und blinde Menschen (Merkzeichen Bl) das Recht haben, diese gekennzeichneten Parkplätze zu nutzen.

Europaweit gilt für diesen Personenkreis ein blauer mehrsprachiger und mit Lichtbild versehener Parkausweis. Nach Vorlage der erforderlichen Merkzeichen stellt auch das Tornescher Ordnungsamt diesen Parkausweis, der sichtbar im Auto liegen muss, für Berechtigte aus.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Aug.2015 | 21:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert