Leichtathletik : Versonke ist Landesmeisterin

Großer Jubel bei Charlotta Versonke und der gesamten Leichtathletik-Abteilung des TuS Esingen: Versonke wurde am vergangenen Sonntag erstmals in ihrer Karriere Landesmeisterin. Als bei bestem Sommerwetter in Hamburg-Winterhude in der altehrwürdigen Jahnkampfbahn die gemeinsamen Landesmeisterschaften der Landesverbände Hamburg und Schleswig-Holstein in den Einzeldisziplinen für die Altersklassen U16 und U20 stattfanden, waren mit Versonke und Lena Dostal (beide Altersklasse 15) zwei TuS-Athletinnen dabei.

shz.de von
01. Juli 2015, 21:08 Uhr

Beide fuhren am Sonntagmorgen, begleitet von ihren Trainern, nach Hamburg. Dort hatten sie am Vormittag zunächst die 80 Meter Hürden zu absolvieren. Während bei der Altersklasse U16 eine getrennte Wertung der Landesverbände vorgenommen wurde, wurden die älteren Altersklassen zusammen gewertet. Insgesamt gab es drei gemischte Vorläufe mit Aktiven beider Landesverbände, in denen Dostal mit 14,93 Sekunden ebenso eine neue persönliche Bestzeit aufstellte wie Versonke (14,69 Sekunden).

Damit qualifizierte sich das TuS-Duo nach Auswertung aller Vorläufe mit der insgesamt sechst- beziehungsweise siebtbesten Zeit für den Endlauf der Top-Acht des Schleswig-Holsteinischen Leichtathletik-Verbandes. In diesem bestätigte Dostal ihre gute Zeit nicht: In 15,05 Sekunden wurde sie Achte. Versonke verbesserte ihre gerade erst aufgestellte Bestzeit dagegen erneut und lief in 14,52 Sekunden auf den sechsten Platz. Glücklich und zufrieden nahmen die beiden Esingerinnen bei der anschließenden Siegerehrung ihre Urkunden entgegen. Am frühen Nachmittag fand dann noch der 800-Meter-Lauf statt, bei dem es einen gemischten Zeitlauf aus beiden Landesverbänden gab. Beide TuS-Talente kamen am Start gut weg, doch nach etwa 300 Metern musste Dostal ihren Lauf beenden, weil sie Probleme mit ihrer Atmung hatte und nicht mehr richtig Luft bekam. Zum Glück konnte die Athletin nach kurzer Zeit Entwarnung geben. Versonke, die davon nichts mitbekommen hatte, lief ihr Rennen an zweiter Position liegend, verteidigte diesen Platz bis ins Ziel und stellte mit 2:36,64 Minuten eine weitere persönliche Bestleistung auf.

Da die Siegerin dieser Disziplin aus Hamburg kam, gewann Versonke zudem mit ihrem couragierten Lauf den Landesmeistertitel, der für die Esingerin selbst „vollkommen überraschend“ kam. Überglücklich nahm sie die Goldmedaille und die Urkunde auf dem Siegerpodest in Empfang, ehe sich der Esinger Tross auf den Heimweg begab. „Das gesamte Trainerteam gratuliert ganz herzlich zu diesen sportlichen Erfolgen“, lobte TuS-Trainer Michael Ammann.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert